Kammern

In vielen Wirtschaftsbranchen existieren Kammern als berufsständische Organisationen – häufig als öffentlich-rechtliche Körperschaft. Oft besteht für Unternehmen und Betriebe Mitgliedspflicht in der Kammer ihrer Branche. Die wesentlichen Kammern in Deutschland sind die Industrie- und Handelskammern (IHK), die Handwerkskammern (HWK) sowie die Kammern der Freien Berufe (z.B. Ärztekammern, Anwaltskammern, Architektenkammern) und in manchen Bundesländern die Landwirtschaftskammern. Kammern sind regional organisiert und jeweils für die Mitgliedsunternehmen in ihrem Kammerbezirk zuständig. Die Kammern übernehmen teilweise staatliche Aufgaben, beispielsweise in der Gewerbeaufsicht und in der beruflichen Bildung.

Link zum Glossar