Deutscher Gewerkschaftsbund

10.03.2010
Gesundheit

DGB mit eigener Reform-Kommission

Zahnarztzangen

DGB

Der DGB hat eine eigene Gesundheits-Reformkommission eingesetzt, die Vorschläge für ein "solidarisches Gesundheitssystem" erarbeiten soll.

Der DGB setzt sich damit von den Plänen der Bundesregierung zur Einführung einer einkommensunabhängigen Gesundheitsprämie, einer "Kopfpauschale" ab, betonte DGB- Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Mit dem DGB-Gegenmodell solle die solidarische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten und gestärkt werden.

Der Kommission, die am 10. März ein erstes Mal zusammentraf, gehören neben Gewerkschaftern auch Vertreter von Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, Wissenschaftler und weiteren Organisationen an. Bis zum Herbst sollen Vorschläge zur Finanzierung und Weiterentwicklung der solidarischen Krankenversicherung ausgearbeitet werden.

Die vom Bundeskabinett eingesetzte Regierungskommission bezeichnete Buntenbach als „politischen Elfenbeinturm“. Die Diskussion über die zukünftige Finanzierung der GKV müsse in der öffentlichen Arena und nicht in Hinterzimmern der Ministerialbürokratie stattfinden. Der DGB verstehe seine Kommission dagegen als Ort und Ausgangspunkt für eine breite Debatte über die Weiterentwicklung der solidarischen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung.


Mitglieder der DGB Reform-Kommission

Verbände

Adolf Bauer, Präsident Sozialverband Deutschland e. V.

Marlies Brouwers, Vorsitzende Deutscher Frauenrat e. V.

Sven Frye, Vorsitzender Deutscher Bundesjugendring

Kerstin Griese, Vorstand Sozialpolitik Diakonisches Werk der EKD e. V.

Dr. Eberhard Jüttner, Vorsitzender Der Paritätische Gesamtverband

Ulrike Mascher, Präsidentin Sozialverband VdK Deutschland

Wolfgang Stadler, Vorsitzender Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e. V.

Prof. Dr. Gerhard Trabert, Nationale Armutskonferenz

Prof. Dr. Gunnar Winkler, Präsident Volkssolidarität Bundesverband e. V.

Georg Hupfauer, Bundesvorsitzender Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB) e. V.

n. n., Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. - vzbv (unter Vorbehalt)

Gewerkschaften

Ulrich Freese, Stellv. Vorsitzender IG Bergbau, Chemie, Energie

Anne Jenter, Vorstandsmitglied Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Ellen Paschke, Mitglied des Bundesvorstandes ver.di

Michaela Rosenberger, Stellv. Vorsitzende Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

Regina Rusch-Ziemba, Stellv. Vorsitzende TRANSNET

Dr. Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall

Klaus Wiesehügel, Vorsitzender IG Bauen-Agrar-Umwelt

Bernhard Witthaut, Stellv. Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei

DGB-Bundesvorstand

Annelie Buntenbach, Geschäftsführender DGB-Bundesvorstand

Knut Lambertin, DGB-Bundesvorstand, Bereich Sozialpolitik, Politischer Sekretär für Gesundheitspolitik

Oliver Suchy, DGB-Bundesvorstand, Bereichsleiter Sozialpolitik

Arbeitnehmerorganisationen der im Bundestag vertretenen Parteien

Beate Müller-Gemmeke MdB, Mitglied im bundesweiten Sprecherteam von GewerkschaftsGrün

Ottmar Schreiner MdB, Bundesvorsitzender Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der SPD

Harald Weinberg MdB, AG Betrieb und Gewerkschaft, Die LINKE

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft Deutschlands der CDU, CDA, hat ihre Teilnahme abgesagt.

Die Arbeitnehmer-Union der CSU, CSA, hat ihreTeilnahme abgesagt.

Wissenschaftler

Florian Blank, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut, Referat Sozialpolitik

Prof. Dr. phil. Dr. rer. med. Thomas Gerlinger, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

Prof. Dr. Stefan Greß, Hochschule Fulda, Fachbereich Pflege & Gesundheit, Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie

Prof. Dr. Gustav Horn, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

Prof. Dr. Thorsten Kingreen, Universität Regensburg, Forschungsstelle für Medizinrecht und Gesundheitsrecht, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Gesundheitsrecht

Prof. Dr. Bernhard Langer, Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management: Management im Gesundheits- und Sozialwesen, insbesondere Qualitäts- und Projektmanagement

Dr. Simone Leiber, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut, Referatsleiterin Sozialpolitik

PD Dr. rer. pol. Markus Lüngen, Leiter des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie der Universität zu Köln

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Leiter der Forschungsgruppe "Public Health" im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung WZB

Prof. Dr. Heinz Rothgang, Universität Bremen Zentrum für Sozialpolitik: Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung

Dr. Claus Schäfer, Abteilungsleiter Verteilungspolitik des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Instituts (WSI)

Einzelsachverständige

Klaus Kirschner, Gesundheitsexperte

Fritz Schösser, Vorsitzender des Aufsichtsrates AOK-Bundesverband

Christian Zahn, Verwaltungsratsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes

 


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Kopfpauschale stoppen!

Zum Dossier

Zuletzt besuchte Seiten