Leiharbeit

Leiharbeit (auch: Zeitarbeit) bedeutet, dass ArbeitnehmerInnen bei einem Verleihunternehmen angestellt sind und von diesem für einen bestimmten Zeitraum an andere Unternehmen „verliehen“ werden. Leiharbeit ist in Deutschland im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) geregelt. Das AÜG wurde im Zuge der „Hartz-Reformen“ dereguliert. Seitdem ist es möglich, dass LeiharbeiterInnen wesentlich weniger verdienen als die Stammbeschäftigten, wenn für ihr Verleihunternehmen ein eigener Tarifvertrag besteht. Viele Arbeitgeber haben dieses Schlupfloch genutzt und – wie inzwischen gerichtlich festgestellt – widerrechtliche Dumping-Tarifverträge mit arbeitgeberfreundlichen Kleinst-Gewerkschaften abgeschlossen.

Link zum Glossar