Deutscher Gewerkschaftsbund

26.07.2016

„Zeit zu leben – Zeit zu arbeiten“

Den Spagat zwischen „Zeit – Leben – Arbeit“ alleine meistern, ist überholt: Es geht um neue Modelle zur tatsächlichen Umstrukturierung gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen. Wie sieht geschlechtergerechte Arbeit im Bildungssektor aus? Welche Stellschrauben auf dem Weg dorthin müssen gedreht werden? Diese Fragen werden auf der GEW-FrauenZukunftsKonferenz diskutiert.

 

Frau mit Uhr in Büro

Colourbox.de

Auf der zweitätigen Konferenz, am 16./17.9. in Berlin, legen junge Frauen, die neu in der GEW sind, und erfahrene GEW-Frauen gemeinsam die Grundlagen für einen geschlechterpolitischen Zukunftsplan der GEW für gute Arbeit im Bildungssektor. Auf dem Programm stehen "fliegende Diskussionsrunden" zum Thema Gute Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit. Aktuelle Projekte für eine geschlechtergerechte Gestaltung von Arbeit stellen sich vor. In Workshops werden Ideen zu geschlechtergerechter Arbeit in den Berufsfeldern Erziehungsdienst, Schule, Hochschule und Weiterbildung zusammengetragen.

Anmeldeschluss ist der 31. Juli.

Mehr zur GEW-FrauenZukunftsKonferenz

Das Konferenz-Programm als Download


Nach oben