Deutscher Gewerkschaftsbund

16.01.2017
Band für Mut und Verständigung

Ausgezeichnetes Engagement

einblick Februar 2017

Der DGB Berlin-Brandenburg verleiht das Band für Mut und Verständigung an Menschen oder Initiativen, die Zivilcourage zeigen, sich einsetzen und gegen Rassismus stark machen. Im Interview erzählt Lars Wendland, Preisträger 2016, von seinen Erfahrungen.

Porträt Lars Wendland

Lars Wendland, 43, ist Bundespolizist und GdP-Mitglied. Er ist in der Fraktion der SPD in der Gemeindevertretung von Brieskow-Finkenheerd aktiv. Lars Wendland

Du hast das „Band für Mut und Verständigung“ 2016 erhalten. Wofür bist du ausgezeichnet worden?

Als Mitglied der Gemeindevertretung habe ich mich früh dafür eingesetzt, dass wir auch in Brieskow-Finkenheerd geflüchtete Familien aufnehmen. Der Landkreis hat dann drei Wohnungen für syrische Familien bereitgestellt. In der Erstaufnahmestelle Eisenhüttenstadt, in der ich ehrenamtlich engagiert bin, habe ich Kontakt zu syrischen Familien aufgenommen. Sie sind dann zu uns in den Ort gekommen.

Wie ging es dann weiter?

Neben vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, gab es auch Proteste von rechts gegen die Geflüchteten. Das waren einige ortsansässige, bekannte Neonazis, aber die große Masse kam von außerhalb angereist. Wir haben dann mit der Kirche gemeinsam ein Willkommensfest organisiert, um zu zeigen, dass die Mehrheit im Ort die Familien bei uns willkommen heißt. Seit Anfang 2016 hört und sieht man nichts mehr von den Demonstranten.

Wie sieht die Situation jetzt aus?

Zwei der Familien sind inzwischen innerhalb Deutschlands umgezogen. Eine Familie wohnt noch in Brieskow-Finkenheerd – sie sind völlig integriert. Die Kinder gehen in den Kindergarten und in die Schule, der Vater hat seit September einen Job als Platzwart auf unserem Sportplatz. Es läuft richtig gut.


 

Postkarte Band für Mut und Verständigung

DGB Berlin-Brandenburg

Hinsehen und sich einmischen, sich engagieren und Verantwortung übernehmen – dafür braucht es Zivilcourage. Das Bündnis für Mut und Verständigung, das der DGB Berlin-Brandenburg Anfang der 1990er Jahre mitinitiiert hat, zeichnet jährlich beispielhaftes Handeln gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt für ein friedliches Miteinander aus. Bis zum 1. März können Vorschläge – Einzelpersonen, Gruppen oder Initiativen aus Berlin und Brandenburg – eingereicht werden.

Bündnis für Mut und Verständigung

Ausschreibung Band für Mut und Verständigung 2017


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

smar­tu­ni­on - Tools und Tipps für Ge­werk­schaf­ter
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

GE­GEN­BLEN­DE - Das ge­werk­schaft­li­che De­bat­ten­ma­ga­zin
Auf GEGENBLENDE - dem DGB-Debattenportal - diskutieren und analysieren AutorInnen gewerkschaftliche und gesellschaftspolitische Themen - kontrovers und meinungsstark.
zur Webseite …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …