Deutscher Gewerkschaftsbund

Kampagne für höhere Löhne in Europa

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB): Europe needs a pay rise

Kampagnen-Webseite: Mitmachen!

Unterstützt die EGB-Kampagne und macht euch für höhere Löhne europaweit stark. Auf der Kampagnenwebseite gibt's weitere Infos, Daten und Fakten.

Webseite: http://payrise.eu/

Facebook: www.facebook.com/OurPayRise

Logo EGB Pay Rise Kampagne

EGB

Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise vor einigen Jahren hielt in vielen europäischen Ländern die Sparpolitik Einzug. Vielerorts zahlten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine Krise, die sie selbst nicht verursacht hatten.

Doch längst fahren Unternehmen europaweit wieder Gewinne ein. Höchste Zeit, dass auch die Beschäftigten am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben.

Deshalb hat der Europäische Gewerkschaftsbund die Kampagne "Europe needs a pay rise" gestarte. Denn: Europa braucht höhere Löhne. Jetzt ist Zeit für den Aufschwung – für unseren Aufschwung!

Europa braucht höhere Löhne.

Jetzt ist Zeit für den Aufschwung. #OurPayRise

Kampagnen-Video: Darum sind höhere Löhne gut für alle

Wirtschaft und Arbeitgeber argumentieren oft: "Höhere Löhne sind Gift für den Aufschwung." – und wollen so den Beschäftigten ihren Anteil am Aufschwung vorenthalten. Ein Video der EGB-Kampagne erklärt, warum dieses Argument falsch ist. Denn höhere Löhne kurbeln die Binnennachfrage an. Davon profitieren auch die Unternehmen:

Screenshot

EGB

Gute Löhne = Tariflöhne: Gewerkschaften wirken

Die wesentlichen Ziele und Forderungen der EGB-Kampagen für alle Beschäftigten in ganz Europa sind klar:

  • höhere Tarifbindung mit guten Tarifverträgen
  • die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen schließen
  • prekäre Arbeitsverhältnisse zurückdrängen
  • höhere Mindestlöhne
  • und höhere Löhne für alle Beschäftigten entlang der Wertschöpfungsketten

Stimmen zur Kampagne

#OurPayRise: Die Kampagne bei Twitter

Weitere Themen

Qui­z: Was weißt du über die Welt der Ar­beit?
Ilya Rumyantsev/fotolia.com
In welchem Jahr wurde in Deutschland am häufigsten gestreikt? Wohin wandern die meisten Inder aus, um Arbeit zu finden? Wie viele Arbeitsplätze in China könnten durch Roboter ersetzt werden? Und wie viele Beschäftigte in Deutschland arbeiten auch am Wochenende? Teste dein Wissen zur Arbeitswelt mit Grafiken aus dem "Atlas der Arbeit" von DGB und Hans-Böckler-Stiftung.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Schluss mit Kür­zun­gen bei der Ren­te!
DGB/Simone M. Neumann
Bei der Rente vertrete der Deutsche Gewerkschaftsbund falsche Ideen, schrieb ZEIT-Redakteur Roman Pletter kürzlich. Doch er irrt, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in ihrer Erwiderung.
weiterlesen …

Aktuelle Meldungen zu Europa

Re­form der Eu­ro­zo­ne: Warum wir eu­ro­päi­sche si­che­re An­lei­hen brau­chen
DGB/Simone M. Neumann
Die Querelen zwischen CDU und CSU bestimmen nicht nur das politische Tagesgeschäft in Deutschland. Sie überlagerten Ende Juni auch das letzte Treffen des Europäischen Rats. Die Folge: Wichtige Themen zur Zukunft der EU gerieten in den Hintergrund – etwa die Reform der Eurozone. Der DGB-klartext.
weiterlesen …

EU-Mo­bi­li­täts­pa­ket: Gu­te Ar­beits­be­din­gun­gen wei­ter auf der Ta­ges­ord­nung
DGB/welcomia/123rf.com
Das EU-Parlament hat die Reformvorschläge des sogenannten Mobilitätspakets an den Verkehrsausschuss zurückverwiesen. Damit sind Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen von Bus- und LKW-Fahrern zunächst vom Tisch. Das sei aber kein Grund zur Entwarnung, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach.
Zur Pressemeldung