Deutscher Gewerkschaftsbund

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6
Letzte Seite 

"Wirtschaftsweise" zu Mindestlohn und Flüchtlingen

Ar­beits­markt­zu­gang von Flücht­lin­gen

Viele Flüchtlinge haben in Deutschland keinerlei Zugang zum Arbeitsmarkt. Ob Flüchtlinge eine Arbeit aufnehmen können, hängt von ihrem jeweiligen Aufenthaltsstatus ab. Die "MIA-Informationen" des DGB informieren in der Ausgabe August 2015 über Möglichkeiten und Hindernisse, die unterschiedliche Gruppen von Flüchtlingen bei der Arbeitsaufnahme in Deutschland derzeit haben.

Will­kom­mens­kul­tur braucht Un­ter­stüt­zung der Po­li­tik

Der DGB-Bundesvorstand hat dazu aufgerufen, aktiv dazu beizutragen, die Willkommenskultur in Deutschland zu stützen. "Unter den freiwilligen Helfern sind auch zahlreiche Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter. Das freut uns – wir unterstützen dieses Engagement und rufen dazu auf, weiterhin aktiv zu sein – ob für Flüchtlinge oder gegen dumpfen Rassismus", sagte DGB-Vorsitzender Hoffmann.

Eu­ro­päi­sche Ge­werk­schaf­ten: So­li­da­ri­tät mit Flücht­lin­gen

Die Delegierten des Kongresses des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) haben am 30. September einstimmig eine Resolution zur Flüchtlingssituation in Europa verabschiedet. "Mit ihren 60 Millionen Mitgliedern bleibt die europäische Gewerkschaftsbewegung ein Bollwerk gegen jede Form von Intoleranz", heißt es in der Entschließung.

Asyl­pa­ket der Bun­des­re­gie­rung reicht nicht

Der DGB ist der Auffassung, dass Deutschland die Herausforderung der steigenden Zahl Asylsuchender bewältigen kann. Kritik übte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach am geplanten Gesetzespaket der Bundesregierung: "Soziale Leistungen werden eingeschränkt, Abschiebungen erleichtert", so Buntenbach.

Mehr zum Thema

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2
Letzte Seite 

Video


Fakten über Flüchtlinge
Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Gewerkschaftliche Infos zur Flüchtlingspolitik

In­fo­ma­te­ri­al und Ar­gu­men­ta­ti­ons­hil­fen
Colourbox
Gewerkschaften machen sich stark für eine solidarische Flüchtlingspolitik. Wir haben Infomaterial zur Flüchtlingspolitik und Argumente für eine Willkommenskultur aus dern DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften zusammengestellt.
weiterlesen …

Stel­lung­nah­men und Po­si­tio­nen zur Mi­gra­ti­ons- und Flücht­lings­po­li­tik
Colourbox
Der Deutsche Gewerkschaftsbund beteiligt sich – auch zu den Themen Flüchtlinge und Migration – mit Stellungnahmen am parlamentarischen Gesetzgebungsprozess. Hier finden Sie unsere aktuellen Stellungnahmen und politischen Positionen online zum Nachlesen.
weiterlesen …

DGB-Bezirke aktiv für Flüchtlinge

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5
Letzte Seite 
DGB NR­W: Bes­se­re Aus­bil­dungs­per­spek­ti­ven für Ge­flüch­te­te schaf­fen
In der heutigen Sitzung des Ausbildungskonsenses hat sich der DGB NRW für bessere Ausbildungsmöglichkeiten für Geflüchtete stark gemacht. "Alle interessierten Geflüchteten müssen die Chance erhalten, unsere Sprache zu lernen, einen Schulabschluss zu machen und eine Ausbildung zu absolvieren", erklärte der Vorsitzende Andreas Meyer-Lauber.
Zur Pressemeldung

DGB warnt vor Un­ter­bie­tungs­wett­be­werb auf dem Ar­beits­markt
Der DGB-Landesvorsitzende Nikolaus Landgraf sagte zu dem Positionspapier der CDU-Landesgruppe: "Es ist gut, dass sich die Union darüber Gedanken macht, wie Geflüchtete schneller in Arbeit kommen können. Der Vorschlag, dass Arbeitgeber bei ihrer Einstellung den ortsüblichen Lohn unterschreiten dürfen, ist jedoch untauglich. Er öffnet die Tür zu einem Unterbietungswettbewerb nach dem Motto: Wer arbeitet am billigsten?"
Zur Pressemeldung

Schick uns dein Fo­to für Re­spekt und So­li­da­ri­tät
Die nordrhein-westfälischen Gewerkschaften haben unter dem Dach des DGB eine Foto-Aktion gestartet. Damit setzen sie ein starkes Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung. Alle Unterstützerinnen und Unterstützer sind aufgerufen, ihre Fotos an respekt.solidaritaet@dgb.de zu senden oder online unter dem Hashtag #DGBRespekt zu teilen.
weiterlesen …

[Fo­tos No­vem­ber-De­zem­ber 2016] Un­se­re Al­ter­na­ti­ve heißt Re­spekt und So­li­da­ri­tät
Egal, ob am Arbeitsplatz, in der Öffentlichkeit oder im privaten Umfeld: Gewerkschaften stehen für ein tolerantes und weltoffenes Miteinander. Mit Sorge beobachten wir, dass Teile der Gesellschaft diese Werte zunehmend in Frage stellen. Dagegen positionieren wir uns mit dieser Foto-Aktion, an der sich alle beteiligen können, deren Alternative Respekt und Solidarität heißt. Hier haben wir die Fotos bis Dezember 2016 gesammelt.
zur Fotostrecke …

Hal­tung zei­gen – Rechts­po­pu­lis­mus be­kämp­fen – AfD ent­zau­bern
Die Alternative für Deutschland (AfD), im Jahr 2013 als "europakritische" Partei gegründet, wird nur drei Jahre später in Landesparlamente gewählt. AfD, Pegida und die Neue Rechte wollen unsere Gesellschaft dauerhaft grundlegend verändern. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wer diese Menschen sind, was sie vorhaben und welche Gesellschaft sie anstreben!
weiterlesen …

Stel­lung­nah­men zu "Grup­pen­be­zo­ge­ner Men­schen­feind­lich­keit in Bay­ern"
Das sozialwissenschaftliche Konzept Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wird in bundesweiten Untersuchungen bereits regelmäßig angewendet, um die Einstellungen gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen zu erfassen. Nun wurden die zentralen Ergebnisse der ersten bayernweiten Erhebung im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag in München präsentiert.
Zur Pressemeldung

DGB Sach­sen dis­ku­tiert die Chan­cen für die In­te­gra­ti­on von Ge­flüch­te­ten in Gu­te Ar­beit: Gu­ter Wil­le und lan­ger Atem ist nö­tig
Ein Jahr nachdem viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen waren, wollte der DGB Sachsen wissen, wieweit die Integration der Geflüchteten in Arbeit gekommen ist, wo die größten Probleme sind und mit welchen Instrumenten, die Integration in Arbeit unterstützt werden kann.
weiterlesen …

Streit­zeit: In­te­gra­ti­on auf baye­risch
In einer gemeinsamen Sitzung mehrerer Ausschüsse des Bayerischen Landtags äußern sich heute Sachverständige zum Integrationsgesetz der Bayerischen Staatsregierung. Dieses soll Ende des Jahres verabschiedet werden. Der DGB Bayern nahm bereits im April dieses Jahres im Rahmen der Verbändeanhörung detailliert Stellung zum Bayerischen Integrationsgesetz.
weiterlesen …

In­te­gra­ti­on durch Aus­bil­dung und Ar­beit: „Wer in­te­grie­ren will, darf nicht spal­ten.“
Unter der Überschrift „Chancen ermöglichen – für alle!“ verabschiedete der DGB Bayern Leitlinien für eine gelingende Integration. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der dualen Ausbildung. „Sie ist Garant für ein Hineinwachsen in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft“, so Jena.
Zur Pressemeldung

„Bünd­nis für ein weltof­fe­nes und to­le­ran­tes Ber­lin“ ge­grün­det
In Berlin hat sich ein neues Bündnis gegründet. Die evangelische und die katholische Kirche, der DGB Berlin-Brandenburg und die Diakonie Berlin-Brandenburg erklärten am Donnerstag als Initiatoren des Bündnisses, dass sie die Berliner Zivilgesellschaft gegen fremdenfeindlichen Hass und Gewalt und für Toleranz und Demokratie mobilisieren möchten.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5
Letzte Seite 

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ta­rifrun­de Öf­fent­li­cher Dienst: Noch kein Er­geb­nis
DGB/Simone M. Neumann
Heute hat die Tarif- und Besoldungsrunde für den öffentlichen Dienst 2017 begonnen. Auf ein Ergebnis konnten sich die DGB-Gewerkschaften ver.di, GdP, GEW sowie IG BAU und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) noch nicht verständigen.
weiterlesen …

"Schäu­b­le ver­spielt un­se­re Zu­kunft"
DGB/Michael Ebner
2016 hat der Bund ein Plus von 6,2 Milliarden Euro erzielt, Finanzminister Schäuble will den Haushaltsüberschuss zur Schuldentilgung nutzen. "Statt das Geld in bezahlbare Wohnungen, marode Kitas, kaputte Straßen oder mehr Personal zu stecken, will er seiner Schwarzen Null huldigen", kritisiert DGB-Vorstand Stefan Körzell. "Mit diesem Kurs darf er nicht länger durchkommen."
weiterlesen …

Un­se­re Ant­wort auf den Br­e­xit
Colourbox.de
Der Brexit wird kommen - aber wie? Mit robusten Arbeitnehmerrechten, anständigen Jobs und guten Löhnen. Frances O'Grady, Generalsekretärin des britischen Gewerkschaftsbundes TUC, skizziert, welche Anforderungen die britische Regierung erfüllen muss, um die Menschen in Großbritannien und Europa voranzubringen.
weiterlesen …