Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 017 - 26.02.2015
Arbeitsschutz

Buntenbach: Arbeitsstättenverordnung jetzt verabschieden

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach hält es für einen "riesengroßen Fehler", wenn die Reform der Arbeitsstättenverordnung jetzt gestoppt würde und fordert die sofortige Umsetzung des Entwurfs. Buntenbach sagte am Donnerstag in Nürnberg:

"Der vorliegende Entwurf für die Reform der Arbeitsstättenverordnung muss jetzt umgesetzt werden. Wir brauchen dringend eine zeitgemäße Anpassung der Regeln für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Dazu gehört nicht zuletzt die Integration der Bildschirmrichtlinie in die Verordnung. So wie sich digitale Arbeit verbreitet hat, ist das längst überfällig. Es wäre ein echter Flurschaden für einen modernen Arbeitsschutz, wenn dieser Vorschlag jetzt auf den letzten Metern einfach vom Tisch gewischt würde.

Schließlich ist der jetzige Verordnungsentwurf mehr als zwei Jahre lang in konstruktiven und sachlichen Diskussionen zwischen allen Beteiligten, auch den Arbeitgebern, erarbeitet worden. Was hier vorliegt, ist kein Zuwachs an Bürokratie, sondern - im Gegenteil - eine Vereinfachung und ein Plus für die Gesundheit arbeitender Menschen. Wir fordern nachdrücklich, dies jetzt auch umzusetzen. Das schließt weder Klarstellungen aus noch eine zeitnahe Überprüfung, sobald erste Ergebnisse aus der betrieblichen Praxis vorliegen."


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pres­se­fo­tos
Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet ist im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
zur Webseite …