Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 101 - 28.09.2016
Rentenpolitik

Buntenbach: Neue Zahlen unterstreichen Handlungsbedarf bei der Rente

Zu den vorläufigen Berechnungen des BMAS zur Entwicklung des Rentenniveaus zwischen 2030 und 2045 sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Mittwoch:

"Die jüngsten Zahlen aus dem BMAS unterstreichen, wie richtig der DGB mit seinen Forderungen liegt, jetzt den Sinkflug des Rentenniveaus zu stoppen und die Gesetzliche Rentenversicherung zu stärken. Ohne Kurswechsel und bei dem jetzt prognostizierten Rentenniveau von 41,6 Prozent im Jahr 2045 hätte ein Durchschnittsverdiener mit 45 Beitragsjahren nach heutigen Werten lediglich eine Rente von 1.059 Euro - statt 1.220 Euro beim heutigen Niveau von 47,9 Prozent. Die Regierung muss jetzt handeln, nach 2030 ist es definitiv zu spät."

 


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.