Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 015 - 29.02.2016

Körzell stellt DGB-Verteilungsbericht 2016 vor

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat am Montag in Berlin den DGB-Verteilungsbericht 2016 „Gerecht verteilen – Wohlstand sichern“ vorgestellt. Dazu sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell:

„Die Einkommen und Vermögen sind in Deutschland - auch im internationalen Vergleich - extrem ungleich verteilt. Die Zahl der Superreichen steigt und ihre Vermögen werden größer. Auf der anderen Seite wächst die Gruppe derjenigen, die unter Armut leiden oder von ihr bedroht sind. Während zehn Prozent der Bevölkerung etwa 60 Prozent des Vermögens halten, besitzen rund 30 Prozent überhaupt keine Rücklagen oder sind sogar verschuldet. Diese Schieflage ist nicht nur sozial ungerecht, sondern schadet auch der Wirtschaft. Durch eine so ungleiche Verteilung der Einkommen und Vermögen geht Wohlstand unweigerlich verloren. Daher gilt es auch aus ökonomischen Gesichtspunkten, für Verteilungsgerechtigkeit zu sorgen.

Ungleichheit ist kein Naturgesetz, sondern Folge jahrelanger Umverteilung von unten nach oben. Mit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns wurde ein Anfang für mehr Verteilungsgerechtigkeit gemacht, er kommt insbesondere Einkommensschwächeren zugute. Zudem hat sich die Einkommenssituation vieler Beschäftigter durch die guten Tarifabschlüsse der letzten Jahre real verbessert. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften werden diese Entwicklung weiter voranzutreiben und so einen Beitrag zu einer gerechteren Verteilung leisten.

Aber auch die Politik ist gefragt: Steuerliche Privilegien für Reiche müssen zurückgenommen und Vermögende stärker zur Finanzierung des Gemeinwohls herangezogen werden. Dazu brauchen wir dringend wieder eine Vermögensteuer, eine wirkungsvolle Erbschaftsteuer sowie eine höhere Einkommensteuer für Reiche. Auch die Abgeltungsteuer, die Kapitaleinkünfte pauschal mit 25 Prozent besteuert, steht dem Anspruch der Steuergerechtigkeit diametral entgegen.

Wir können uns angesichts der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen eine so ungleiche Verteilung der Einkommen und Vermögen nicht leisten. Deutschland braucht mehr denn je Investitionen in Infrastruktur, den Ausbau öffentlicher Dienstleistungen und in Bildung. Die Bekämpfung der Ungleichheit ist eine der zentralen Fragen unserer Zeit.“

Den gesamten Verteilungsbericht 2016 finden sie hier.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pres­se­fo­tos
Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet ist im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
zur Webseite …