Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 118 - 16.12.2015
Ausbildungsbilanz 2015

Talfahrt gestoppt – trotzdem weiter Weg zur Ausbildungsgarantie

Zur heute vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgestellten Ausbildungsmarktbilanz 2015 sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack am Mittwoch in Berlin:

"Die Maßnahmen der Allianz für Aus- und Weiterbildung entfalten erste Wirkung: Nach vier Jahren Abwärtstrend ist die Talfahrt auf dem Ausbildungsmarkt gebremst. Erstmals seit 2011 gibt es kein Minus bei den Ausbildungsverträgen. Die Zahl der abgeschlossenen Verträge blieb trotz sinkender Bewerberzahlen mit rund 522.000 stabil. Die Zahl der ausbildungsinteressierten Jugendlichen, die leer ausgingen oder in Warteschleifen stecken, ist im Vergleich zum Vorjahr um 6.000 gesunken. Trotzdem stehen 40.960 offenen Plätzen noch 80.800 Bewerber gegenüber, die in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz suchen. Rund 201.000 Jugendliche haben ihren Ausbildungswunsch auf das kommende Jahr verschoben. Diese Zahlen zeigen: Bis zur Umsetzung der Ausbildungsgarantie ist es noch ein weiter Weg.

In der Allianz für Aus- und Weiterbildung wurden mit dem Ausbau der ausbildungsbegleitenden Hilfen sowie der Einführung der assistierten Ausbildung wichtige Bausteine für eine Ausbildungsgarantie gesetzt. Aber diese Maßnahmen reichen noch nicht, denn die Wirtschaft hat ihre Zusage aus der Allianz weit verfehlt, im Jahr 2015 zusätzlich 20.000 betriebliche Ausbildungsplätze bei der Bundesagentur für Arbeit zu melden. Nur 7.300 Plätze wurden erreicht. Wenn Selbstverpflichtungen nicht greifen, müssen wir in der Allianz über andere Maßnahmen sprechen, um das Angebot betrieblicher Ausbildungsplätze zu steigern.

Außerdem warten neue Herausforderungen auf den Ausbildungsmarkt: In den kommenden Jahren werden zusätzlich zehntausende Geflüchtete einen Ausbildungsplatz suchen. Wir brauchen deshalb ein Bund-Länder-Programm für außerbetriebliche Ausbildung in Regionen, in denen der Ausbildungsmarkt besonders angespannt ist. Die Sozialpartner müssen dabei eng einbezogen werden."


Nach oben

Weitere Themen

DGB-Stu­die: Ge­sund­heits­kos­ten sind ex­trem un­gleich ver­teilt
DGB/racorn/123rf.com
Nach Schätzungen des GKV-Spitzenverbands werden die Kosten im Gesundheitswesen in den nächsten Jahren um 19 Milliarden Euro steigen. Wenn sich an der aktuellen Gesetzeslage nichts ändert, müssen dafür ausschließlich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufkommen. Auf Durchschnittverdiener kommen allein durch die Zusatzbeiträge der Krankenkassen Mehrkosten von bis zu 855 Euro im Jahr zu.
weiterlesen …

Hoff­mann: Crowd­wor­king braucht faire Spiel­re­geln
DGB/kantver/123rf.com
Sie sind jederzeit verfügbar, jeder kann sie anheuern: Das Heer der Klickarbeiter im Internet wächst. Die Hans-Böckler-Stiftung hat die Arbeitsbedingungen in einer empirischen Studie untersucht – und dabei Auswüchse wie Überwachung per Tastatur oder Stundenlöhne von drei Euro gefunden. Das ist nicht akzeptabel, sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann: „Wir brauchen passende Spielregeln für diesen Arbeitsmarkt“.
weiterlesen …

Kör­per­spra­che: Sou­ve­rän auf­tre­ten im Job
Colourbox
Die Hände werden feucht, das Herz klopft: Schon beim Gedanken daran, eine Präsentation oder Rede halten zu müssen, bekommen viele weiche Knie. Wie kann man das lästige Lampenfieber bekämpfen? Und wie schafft man es, auch beim Vorstellungsgespräch oder der Gehaltsverhandlung mit dem Chef souverän und überzeugend rüberzukommen?
weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pres­se­fo­tos
Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet ist im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
zur Webseite …