Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 118 - 16.12.2015
Ausbildungsbilanz 2015

Talfahrt gestoppt – trotzdem weiter Weg zur Ausbildungsgarantie

Zur heute vom Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgestellten Ausbildungsmarktbilanz 2015 sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack am Mittwoch in Berlin:

"Die Maßnahmen der Allianz für Aus- und Weiterbildung entfalten erste Wirkung: Nach vier Jahren Abwärtstrend ist die Talfahrt auf dem Ausbildungsmarkt gebremst. Erstmals seit 2011 gibt es kein Minus bei den Ausbildungsverträgen. Die Zahl der abgeschlossenen Verträge blieb trotz sinkender Bewerberzahlen mit rund 522.000 stabil. Die Zahl der ausbildungsinteressierten Jugendlichen, die leer ausgingen oder in Warteschleifen stecken, ist im Vergleich zum Vorjahr um 6.000 gesunken. Trotzdem stehen 40.960 offenen Plätzen noch 80.800 Bewerber gegenüber, die in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz suchen. Rund 201.000 Jugendliche haben ihren Ausbildungswunsch auf das kommende Jahr verschoben. Diese Zahlen zeigen: Bis zur Umsetzung der Ausbildungsgarantie ist es noch ein weiter Weg.

In der Allianz für Aus- und Weiterbildung wurden mit dem Ausbau der ausbildungsbegleitenden Hilfen sowie der Einführung der assistierten Ausbildung wichtige Bausteine für eine Ausbildungsgarantie gesetzt. Aber diese Maßnahmen reichen noch nicht, denn die Wirtschaft hat ihre Zusage aus der Allianz weit verfehlt, im Jahr 2015 zusätzlich 20.000 betriebliche Ausbildungsplätze bei der Bundesagentur für Arbeit zu melden. Nur 7.300 Plätze wurden erreicht. Wenn Selbstverpflichtungen nicht greifen, müssen wir in der Allianz über andere Maßnahmen sprechen, um das Angebot betrieblicher Ausbildungsplätze zu steigern.

Außerdem warten neue Herausforderungen auf den Ausbildungsmarkt: In den kommenden Jahren werden zusätzlich zehntausende Geflüchtete einen Ausbildungsplatz suchen. Wir brauchen deshalb ein Bund-Länder-Programm für außerbetriebliche Ausbildung in Regionen, in denen der Ausbildungsmarkt besonders angespannt ist. Die Sozialpartner müssen dabei eng einbezogen werden."


Nach oben

Weitere Themen

DGB for­dert Re­gie­rung auf: "CE­TA in der­zei­ti­ger Form ab­leh­nen"
DGB/Simone M. Neumann; CLC
Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und der Vorsitzende des kanadischen Gewerkschaftsbundes CLC, Hassan Yussuff, lehnen in einer gemeinsamen Erklärung die vorliegende Fassung des Freihandelsabkommens CETA zwischen der EU und Kanada ab.
weiterlesen …

EU-Re­fe­ren­dum in Groß­bri­tan­ni­en
Colourbox.de
Am 23. Juni entscheiden die Briten per Referendum, ob sie Mitglied der Europäischen Union bleiben. Der DGB hat sich gemeinsam mit europäischen Gewerkschaften für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen. Alle Infos und Positionen des DGB zur Frage: "Brexit" oder "Remain"?
weiterlesen …

Bun­ten­bach: Bei Ar­beits­zeit Rech­te der Be­schäf­tig­ten stär­ken
Coulorbox.de
DGB-Vorstand Annelie Buntenbach fordert anlässlich der Debatte um das Arbeitszeitgesetz mehr Arbeitszeitsouveränität für Beschäftigte. Es sei zu begrüßen, "dass die Rechtsansprüche der Beschäftigten gestärkt werden sollen". Gleichzeitig müsse aber darauf geachtet werden, "dass die Gesundheit der Beschäftigten nicht beeinträchtigt wird".
Zur Pressemeldung

BS­R: Per­so­nal­rat mit star­kem ge­werk­schaft­li­chem Rück­halt
Matthias Schumann
Sie holen den Hausmüll, leeren regelmäßig 22.500 Papierkörbe und halten die Straßen der Stadt sauber: Rund 5.200 Beschäftigte der Berliner Stadtreinigungsbetriebe BSR sorgen dafür, dass die Hauptstadt nicht im Müll versinkt. Für gute Arbeitsbedingungen in dem kommunalen Unternehmen sorgt ein starker Personalrat. Ein Interview des DGB-Beamtenmagazins.
weiterlesen …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pres­se­fo­tos
Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet ist im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
zur Webseite …