Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 088 - 18.05.2010

19. DGB-Bundeskongress beschließt 8,50 Euro Mindestlohn

Der 19. Ordentliche DGB-Bundes­kongress hat am Dienstag in Berlin die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro beschlossen.

Damit machten die 400 Delegierten deutlich, wie notwendig Existenz sichernde Entgelte sind. Insbesondere vor dem Hintergrund der vollen Arbeit­nehmer­freizügigkeit zum Mai 2011 ist eine gesetzliche Haltelinie gegen Dumping­löhne erforderlich. Dabei soll der Mindestlohn eingebettet sein in ein Maßnahmen­bündel, das die Tarifautonomie sichert und stärkt.

Neben einem Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde wurde in dem Antrag deshalb zusätzlich gefordert:

Erleichterung der Voraussetzung zur Erteilung der Allgemein­verbindlich­erklärung, die Ausweitung des Entsendegesetzes auf alle Wirtschafts­bereiche sowie eine gesetzliche Regelung, die ein über dem gesetzlichen Mindestlohn liegendes Tarifentgelt in der jeweiligen Branche sichert.


Zur Webseite: www.mindestlohn.de


Nach oben

Bild / Bildergalerie

18.05.2010

Ge­werk­schafts­vor­sit­zen­de: Bun­des­kon­gress for­dert 8,50 Eu­ro Min­dest­lohn

DGB/Simone M. Neumann
Aktion: Deutschland braucht den Mindestlohn.

18.05.2010

Fea­tu­re­bild: Bun­des­kon­gress for­dert 8,50 Eu­ro Min­dest­lohn

DGB/Simone M. Neumann
Aktion: Deutschland braucht den Mindestlohn.

18.05.2010

Klaus Wie­sehü­gel (IG BAU): Bun­des­kon­gress for­dert 8,50 Eu­ro Min­dest­lohn

DGB/Simone M. Neumann
Aktion: Deutschland braucht den Mindestlohn.

18.05.2010

Fea­tu­re­bild 8,50 Eu­ro Min­dest­lohn

DGB/Simone M. Neumann
Aktion: Deutschland braucht den Mindestlohn.

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.