Deutscher Gewerkschaftsbund

Glossar

Das DGB-Lexikon der Arbeitswelt: Begriffe von A wie Arbeitslohn bis Z wie Zulage kurz erklärt.

In diesem Wörterverzeichnis können Sie rasch die Definition zu einem Fachbegriff aus dem gewerkschaftspolitischen Bereich nachschlagen. In alphabetischer Sortierung werden die wichtigsten Begriffe von Akkord bis Zulagen erklärt.

Bitte wählen Sie einen Buchstaben:


Finanztransaktionssteuer

Mit einer Finanztransaktionssteuer würde jedes Finanzgeschäft auf den Kapital- und Finanzmärkten besteuert - ähnlich der Mehrwertsteuer auf Waren und Dienstleistungen. Bereits bei einem minimalen Steuersatz hätten die öffentlichen Haushalte erhebliche Mehreinnahmen. Je nach Konzept und Schätzung könnten allein in Deutschland bereits bei Steuersätzen zwischen 0,01 und 0,5 Prozent zwischen zwölf und 36 Milliarden Euro zusätzliche Steuereinnahmen erzielt werden. Die Finanztransaktionssteuer wäre damit ein sinnvolles Instrument, um FinanzspekulantInnen als Verursacher der Finanz- und Wirtschaftskrise an deren Folgekosten zu beteiligen, zusätzliche Haushaltsmittel für gute öffentliche Leistungen und die Armutsbekämpfung zu generieren, Finanzströme transparenter zu machen und Rohstoff- sowie Wechselkurse zu stabilisieren.


Firmentarifvertrag - Haustarifvertrag

Wird auch Haustarifvertrag genannt. Es handelt sich um Tarifverträge, die mit einzelnen Unternehmen abgeschlossen werden. In Firmentarifverträgen können ebenso wie in Branchentarifverträgen alle Arbeits- und Einkommensbedingungen geregelt werden. Firmentarifverträge werden oft als Anerkennungstarifverträge ausgestaltet, d.h. es wird vereinbart, den entsprechenden Flächentarifvertrag anzuwenden.


Flächentarifvertrag - Branchentarifvertrag

Flächentarifverträge stellen sicher, dass gleiche Mindestarbeitsbedingungen in den verschiedenen Betrieben einer Branche und eines Tarifgebietes gelten. Damit werden für einzelne Betriebe gleiche Ausgangsbedingungen geschaffen. Wettbewerbsvorteile durch Lohndumping sollen ausgeschlossen werden.


Friedenspflicht

... ist die nach höchstrichterlicher Rechtsprechung mit einem Tarifvertrag verbundene Pflicht, während seiner Laufzeit keinen Streik oder sonstige Arbeitskampfmaßnahmen durchzuführen. Sie bezieht sich grundsätzlich nur auf die Inhalte des jeweiligen Vertrags, während dort nicht geregelte Sachverhalte durchaus Gegenstand von Arbeitskampfmaßnahmen sein können.

Weitere Themen

Schäub­le, Stro­bl und die DE­HO­GA
Foto: DEHOGA
Nach der Bundestagswahl werde er dafür kämpfen, "dass wir das Arbeitszeitgesetz so ändern, dass Sie den nötigen Spielraum haben", versprach im April der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble dem Gastronomie-Arbeitgeberverband DEHOGA. Die DEHOGA will seit Langem die tägliche Höchstarbeitszeit kippen. Jetzt macht Schäubles Parteikollege Thomas Strobl den ersten Vorstoß.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …