Deutscher Gewerkschaftsbund

Referendariat beim DGB

Im Rahmen des Rechtsreferendariats beim DGB werden Sie mit vielfältigen juristischen Sachverhalten konfrontiert. Im Vordergrund stehen dabei Arbeits- und Sozialrecht, aber auch verfassungsrechtliche Themenstellungen und verfahrensrechtliche Fragen. Zunehmend sind dabei europäische Bezüge von Bedeutung. Weiterhin

  • arbeiten Sie eng mit den politischen Referenten/innen zusammen
  • erarbeiten Sie Stellungnahmen zu Gesetzgebungsverfahren
  • betreiben Sie Pressearbeit und erstellen Entwürfe für Reden
  • beobachten und werten Sie aktuelle Rechtssprechung aus
  • haben Sie die Möglichkeit, Beiträge für gewerkschaftliche Publikationen zu verfassen
  • erhalten Sie Einblick in die rechtspolitische Arbeit des DGB
  • werden Sie aktiv bei Sitzungen, Tagungen und Veranstaltungen des DGB einbezogen
  • erhalten Sie die Gelegenheit, bei Anhörungen und Gesprächen auf verschiedenen politischen Ebenen dabei zu sein

Die Referendare/innen können während ihrer Ausbildung beim DGB Bundesvorstand die vielseitige Tätigkeit der größten Dachorganisation von Einzelgewerkschaften kennen lernen.


Rechtsreferendarin/Rechtsreferendar für die Abteilung Beamte und öffentlicher Dienst

Aufgabenbeschreibung

Der DGB bietet die Möglichkeit, im Rahmen des juristischen Referendariats rechtlich und politisch spannende Erfahrungen in der Abteilung Beamte und öffentlicher Dienst der DGB-Bundesvorstandsverwaltung zu sammeln. Im Rahmen einer Wahlstation ist es möglich mitzuwirken,

  • an aktuellen rechtspolitischen Stellungnahmen im Bereich des Dienstrechts und des Verwaltungsorganisationsrechts,
  • an Anhörungen und ministeriellen Arbeitsgruppen teilzunehmen sowie an deren Vor- und Nachbereitung mitzuwirken,
  • ein selbstgewähltes rechtpolitisches Thema für den Bereich des Dienstrechts konzeptionell, juristisch und politisch zu begleiten
    (z.B. Datenschutz, digitalisierte Arbeit in der Verwaltung, Diskriminierung von nichtdeutschen Beamtenbewerberinnen und
    Beamtenbewerbern, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, „Whistleblowing“, „Radikalenerlass“)
 Qualifikation/Anforderung
  • Rechtsreferendarin /Rechtsreferendar vorzugsweise mit den Studienschwerpunkten Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht, Europarecht oder
    Antidiskriminierungsrecht
  • gute MS-Office Kenntnisse
  • Interesse an gewerkschaftlicher Arbeit
  • möglichst Gewerkschaftszugehörigkeit

Beginn: Nach Vereinbarung
Dauer: Nach Vereinbarung
Arbeitszeit: Vollzeit (ggf. auch Teilzeit möglich)


Rechtsreferendarin/Rechtsreferendar für die Abteilung Recht

Aufgabenbeschreibung

Der DGB möchte RechtsreferendarInnen die Möglichkeit bieten, im Rahmen des Referendariats
Erfahrungen in der Abteilung Recht der DGB-Bundesvorstandsverwaltung in Berlin zu
sammeln. Dabei ist es möglich,

  • Mitzuwirken an der Bearbeitung laufender rechtlicher Themenstellungen insbesondere des Arbeits- und Sozialrechts und rechtspolitischen Grundsatzfragen
  • dem rechtlichen und politischen Tagesgeschäft
  • konzeptionellen Arbeiten in der Abteilung Recht
  • und gewerkschaftspolitische Themen.
 Qualifikation/Anforderung
  • Rechtsrefendarin/Rechtsreferendar bestmöglich mit dem Studienschwerpunkten Arbeits- und Sozialrecht, Verfassungsrecht, Europarecht
  • gute MS-Office Kenntnisse
  • Interesse an gewerkschaftlicher Arbeit
  • möglichst Gewerkschaftszugehörigkeit

Beginn: Nach Vereinbarung
Dauer: Nach Vereinbarung
Arbeitszeit: Vollzeit (ggf. auch Teilzeit möglich)

 

 


Sollten Sie Interesse an einem Rechtsreferendariat beim DGB haben, richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnis des ersten Examina) per Mail oder Post an:

DGB Bundesvorstandsverwaltung
Abteilung Personal
Frau Martina Perreng
Henriette-Herz-Platz 2
10178 Berlin

Telefon: 030-24060-687

 

Oder senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an: bewerbung.bvv@dgb.de

Referendariat bei ver.di

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft bietet ebenfalls Plätze für Rechtsreferendare auf dem Weg zum 2. Staatsexamen an.

Infos und Kontakt beim ver.di Rechtschutz


Nach oben