Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitsmarkt

Tagung: Wie weiter mit den Minijobs?

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

DGB-Vorschläge zur Neuordnung der Geringfügigen Beschäftigung

Minijobs spielen nach wie vor am Arbeitsmarkt eine große Rolle. Fast jede fünfte abhängige Beschäftigung ist geringfügig entlohnt. Im Juni 2016 waren 7,45 Millionen Menschen in Minijobs tätig. Davon arbeiteten rund 4,9 Millionen Menschen ausschließlich in Minijobs. Fast drei Millionen aus dieser Gruppe sind im klassischen Erwerbsalter von 25 bis 64 Jahren. Gerade bei dieser Gruppe gehen Minijobs zum Teil mit erheblich negativen Folgen einher.

Neben den gleichstellungspolitischen Aspekten wird immer deutlicher, dass das Festhalten gut qualifizierter Fachkräfte in geringfügiger Beschäftigung Fachkräfteengpässe begünstigt, Schwarzarbeit fördert und zu Altersarmut führt. Zugleich werden Arbeitnehmer/innen in Minijobs in der betrieblichen Praxis oftmals als „Beschäftigte zweiter Klasse“ behandelt. Insgesamt wirken Minijobs – auch nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns – eher als Sackgasse denn als Brücke in sozialversicherte Beschäftigung.

Um die Vielzahl der Probleme, die mit Minijobs einhergehen zu lösen, hat der DGB Reformvorschläge zur Neuordnung der Geringfügigen Beschäftigung erarbeitet. Unsere Vorschläge zeigen Lösungsmöglichkeiten für Minijobs in Betrieben auf. Wir nehmen aber auch ganz gezielt den Arbeitsplatz Privathaushalt in den Blick. Auch hier besteht dringender Handlungsbedarf, um die Situation der in Privathaushalten Tätigen zu verbessern.

Mit Blick auf den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, welcher Anfang 2017 vorliegen soll, und der im Herbst 2017 anstehenden Bundestagswahl möchten wir unsere Vorschläge zur Neuordnung der Geringfügigen Beschäftigung im Rahmen dieser Veranstaltung gerne mit Ihnen diskutieren.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an dieser Diskussion zu beteiligen.


DOWNLOAD: Weitere Infos, Programm und Anmeldung

Tagung: Wie weiter mit den Minijobs? (PDF, 611 kB)

Infos, Programm und Anmeldung zur Tagung am 18.01.2017 in Berlin


Nach oben

Weitere Themen

Wohn­gip­fel der Bun­des­re­gie­rung: "Po­li­tik der Trip­pel­schrit­te"
DGB/totalpics/123rf.com
Die Bundesregierung will Wohnen wieder bezahlbar machen - doch die Maßnahmen, die dazu heute beschlossen wurden, reichen bei weitem nicht aus. Im Gegenteil: "Wer weiter eine Politik der Trippelschritte macht, braucht sich über einen schwindenden sozialen Zusammenhalt nicht zu wundern", kritisiert DGB-Vorstand Stefan Körzell.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Unsere Termine per RSS

Subscribe to RSS feed
Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unsere Termine als RSS-Feed .
Pres­se­mit­tei­lun­gen des DGB
Colourbox
Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen des DGB, Pressefotos der DGB-Vorstandsmitglieder sowie den Kontakt zur DGB-Pressestelle.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten