Deutscher Gewerkschaftsbund

10.01.2018

arbeitsmarkt aktuell 01/2018: Gute Arbeit statt mehr Minijobs

arbeitsmarkt aktuell 01/2018: Gute Arbeit statt mehr Minijobs (PDF, 699 kB)

Inhalt: 1. Zahlen, Daten, Fakten: Wer in Minijobs arbeitet 2. Der Minijob: Worin sich die geringfügige von der sozialversicherten Beschäftigung unterscheidet 3. Flexibilisierung zu Lasten der Beschäftigten: Welche Arbeitsmarktrisiken mit Mi-nijobs einhergehen 4. Fokus Altersarmut: Warum es wichtig ist, die Renten-versicherungspflicht zu stärken 5. Fazit: Was will der DGB?


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Körzell: Niedriglohnsektor endlich austrocknen
Rund 2,7 Millionen Menschen haben neben ihrer Hauptbeschäftigung einen Minijob, weil sie sie sonst von ihrem Verdienst nicht leben könnten. Das liegt auch daran, dass der getzliche Mindestlohn oft unterschritten wird, zum Beispiel durch unbezahlte Mehrarbeit. DGB-Vorstand Stefan Körzell fördert deshalb, "die Zahlung endlich effizient zu kontrollieren und den Mindestlohn so weiterzuentwickeln, dass er wirklich existenzsichernd ist". Zur Pressemeldung
Link
Arbeit auf Abruf: Bundesregierung muss handeln
Für Millionen Menschen sind Minijobs die einzige Erwerbsquelle. "Dabei geht es zum Beispiel um Arbeit auf Abruf, um 100-Euro-Jobs, mit denen heute viele Verkäuferinnen im Einzelhandel durch die Gegend und an ihren Rechten vorbei geschoben werden", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. zur Webseite …
Artikel
1. Mai: Wir sind viele. Wir sind eins.
Es ist Zeit, zu zeigen: „Wir sind viele. Wir sind eins.“ Gemeinsam stehen GewerkschafterInnen für ihre Ziele ein – soziale Gerechtigkeit, gute Arbeit und einen handlungsfähigen Staat. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten