Deutscher Gewerkschaftsbund

29.01.2018
Gewerkschaft der Polizei - GdP

Was das Insektensterben mit der Polizeiarbeit zu tun hat

Immer weniger Insekten und Insektenarten – das "Insektensterben" ist seit Monaten Thema in den Medien und politischen Debatten. Der bekannte Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke (Foto) hat jetzt in einem Interview mit der Zeitschrift DEUTSCHE POLIZEI (der Zeitschrift der DGB-Mitgliedsgewerkschaft GdP) erklärt, wie das die Arbeit der Polizei betrifft.

Portrait Dr. Mark Benecke (mit weißem "Laborkittel")

Foto: Thomas van de Scheck

Ermittlung in Mordfällen wird schwieriger

Was hat eine geringere Insektenvielfalt mit der Arbeit der Polizei zu tun? Jede Menge – vor allem, wenn es um die Aufklärung von Mordfällen geht. Kriminalbiologen bestimmen zum Beispiel anhand von Insekten, Insekteneiern und Insektenlarven am Fundort einer Leiche, wie lange das Opfer bereits tot ist. Und genau diese Arbeit wird erheblich schwieriger, wenn bestimmte Insektenarten seltener werden oder komplett verschwinden.

"Vor dreizehn Jahren ist das Insektenproblem erstmals aufgefallen. Da starben uns im Sommer die Schmeißfliegen weg, deren Larven wir als kleine Uhren zur Leichenliegezeit-Bestimmung verwenden", erklärt Dr. Mark Benecke im Interview mit der Zeitschrift DEUTSCHE POLIZEI, der Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Heute staune er, wenn er Akten alter Fälle lese: "Was da alles an Insekten, Spinnentieren, Asseln, Schnecken und Krabblern aller Art an den Leichen war" – und heute nicht mehr.

Öffentlicher Dienst: "Es gibt nicht so viele Stellen"

Benecke äußerte sich im Interview außerdem zum öffentlichen Dienst als Arbeitgeber: "Der öffentliche Dienst ist superattraktiv – wenn ein Mensch gern lange Linien im Leben hat. Alle, aber auch wirklich alle meiner Studierenden würden sich vor Freude einen Arm ausreißen, wenn sie verbeamtet würden und so ihr Leben gut planen könnten." Das Problem sei eher, "dass es nicht so viele Stellen gibt". Eine Beobachtung, die der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften teilen: Die Gewerkschaften forden seit Langem mehr Stellen im öffentlichen Dienst, auch bei der Polizei.

Dr. Mark Benecke jetzt GdP-Ehrenmitglied

Mark Benecke erhielt übrigens Anfang 2018 eine offizielle Ehrenmitgliedsurkunde der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Überreicht wurde das Dokument von Thüringens JUNGE-GRUPPE-Chefin Jana Henschel und ihrem Stellvertreter Johannes Schwarz. Die JUNGE GRUPPE ist die Jugendorganisation der GdP.

LINK

Fotos von der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft sowie das komplette Interview mit Dr. Mark Benecke gibt's hier als PDF.


Nach oben

Weitere Themen

Qui­z: Was weißt du über die Welt der Ar­beit?
Ilya Rumyantsev/fotolia.com
In welchem Jahr wurde in Deutschland am häufigsten gestreikt? Wohin wandern die meisten Inder aus, um Arbeit zu finden? Wie viele Arbeitsplätze in China könnten durch Roboter ersetzt werden? Und wie viele Beschäftigte in Deutschland arbeiten auch am Wochenende? Teste dein Wissen zur Arbeitswelt mit Grafiken aus dem "Atlas der Arbeit" von DGB und Hans-Böckler-Stiftung.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Schluss mit Kür­zun­gen bei der Ren­te!
DGB/Simone M. Neumann
Bei der Rente vertrete der Deutsche Gewerkschaftsbund falsche Ideen, schrieb ZEIT-Redakteur Roman Pletter kürzlich. Doch er irrt, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in ihrer Erwiderung.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten