Deutscher Gewerkschaftsbund

05.11.2014

DGB-Stellungnahme zur Meldepflicht nach dem Mindestlohngesetz und anderen Gesetzen

DGB-Stellungnahme zur Meldepflicht nach dem Mindestlohngesetz und anderen Gesetzen (PDF, 156 kB)

Stellungnahme des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Verordnungsentwurf des Bundesministeriums der Finanzen Verordnung über Meldepflichten nach dem Mindestlohngesetz, dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz und dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (Mindestlohnmeldeverordnung – MiLoMeldV).


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Mindestlohn: Arbeitszeit-Tabelle für den Minijob für 2018
Auch wer in einem 450-Euro-Job ("Minijob") arbeitet, hat Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Das heißt, dass Minijobberinnen und Minijobber nach der Mindestlohn-Erhöhung zum 1. Januar 2017 nur noch höchstens 50,9 Stunden arbeiten müssen. Das gilt auch 2018 noch. Mehr in unserer Arbeitszeit-Tabelle für Minijobs. weiterlesen …
Link
Mindestlohn wirkt - nicht nur auf dem Konto
Sie sind zufriedener, können Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren und erfahren mehr Wertschätzung durch Vorgesetzte und Kollegen: Der gesetzliche Mindestlohn hat die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten im Niedriglohnsektor positiv beeinflusst - weit über das Finanzielle hinaus. Das hat eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung ergeben. zur Webseite …
Artikel
So hart geht TV-Starkoch Rosin mit der eigenen Branche ins Gericht
Millionen Menschen kennen Starkoch Frank Rosin aus TV-Sendungen wie "Rosins Restaurant" oder "Hell's Kitchen". Jetzt geht der TV-Star hart mit der Gastronomie-Branche ins Gericht – und verteidigt Mindestlohn und faire Arbeitszeiten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten