Deutscher Gewerkschaftsbund

10.04.2018
Tarifticker

Tarifeinigung bei der Deutschen Post AG: ver.di-Mitglieder stimmen Tarifvertrag zu

Die Tarifkommission der ver.di hat das von der Deutschen Post AG am 28. Februar 2018 vorgelegte Tarifangebot angenommen. Der Entscheidung war eine Mitgliederbefragung in den Betrieben der Deutschen Post AG vorausgegangen, an der sich zwischen März und April insgesamt 50.647 ver.di-Mitglieder beteiligt haben. 67,97 Prozent davon haben für die Annahme des Tarifangebotes gestimmt.

Die rund 130.000 Tarifbeschäftigten bekommen insgesamt 5,1 Prozent mehr Geld in zwei Stufen. Zum 1. Oktober 2018 werden die Entgelte um 3,0 Prozent und zum 1. Oktober 2019 um weitere 2,1 Prozent erhöht. Zudem wird es rückwirkend für den April 2018 eine Einmalzahlung von 250 Euro geben. Darüber hinaus können die Beschäftigten die linearen Erhöhungen in freie Zeit zur Entlastung umwandeln.

Die Auszubildenden und Studierenden an Berufsakademien erhalten rückwirkend für den April 2018 eine Einmalzahlung von 100 Euro. Darüber hinaus werden die Vergütungen überproportional erhöht.

Die Tarifeinigung zwischen ver.di und Deutscher Post AG umfasst auch, die Postzulage für die 32.000 Beamten des Unternehmens bis zum Ende der Laufzeit des Tarifvertrages vom 31. Mai 2020 fortzuschreiben. Außerdem erhalten die Beamten im Oktober 2019 eine Einmalzahlung von 350 Euro.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Ryanair bietet ver.di Anerkennungsvereinbarung für Kabinenbeschäftigte in Deutschland an
Die Fluggesellschaft Ryanair erkennt ver.di als gewerkschaftliche Vertretung ihrer in Deutschland beschäftigten Flugbegleiter an. Ein entsprechendes Angebot legte das Unternehmen vergangene Woche vor. Zusammen mit der Internationalen Transportarbeiter Föderation und europäischen Partnergewerkschaften fordert ver.di von Ryanair Tarifverhandlungen für alle Beschäftigtengruppen. weiterlesen …
Artikel
Auftakt Tarifverhandlungen für Tageszeitungsredaktionen
In Berlin beginnen morgen (30.1.2018) die Tarifverhandlungen für die rund 13.000 fest angestellten und freien Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten. Für sie fordert die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) 4,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro. weiterlesen …
Artikel
Ver- und Entsorgung: Remondis flieht in niedrigeren Tarif
Die Remondis GmbH, der größte Recycler im Norden Deutschlands, hat den Arbeitgeberverband gewechselt um Geld zu sparen. ver.di fordert weiterhin einen Haustarifvertrag und sechs Prozent mehr Geld. Bereits zum 1. Februar 2018 ist die Arbeitgeberseite in den Verband Güterverkehr, Spedition und Logistik gewechselt und will nun dessen Tarifwerk zur Anwendung bringen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten