Deutscher Gewerkschaftsbund

23.06.2017
Forderungen der Gebäude-Allianz zur Bundestagswahl 2017

Der Gebäudesektor der Zukunft: klimaneutral und sozialverträglich

Die Gebäude-Allianz hat ihre Forderungen zur Bundestagswahl 2017 vorgelegt. Neben dem DGB sind in der Allianz mehr als 30 weitere Umweltorganisationen, Verbraucherinitiativen, Verbänden, Gewerkschaften und Unternehmen zusammengeschlossen.

Zwei Baukräne und die Spitze eines Gebäude-Neubaus vor grauem Himmel

DGB/Best Sabel/S. Le

Um die Klimaziele von Paris zu erreichen und die Energiewende zum Erfolg zu machen, müssen sämtliche Sektoren einen Beitrag leisten. Der Bereich der Gebäude - mit einen Drittel des Energieverbrauchs - muss hier in den kommenden Jahren stärker herangezogen werden. Entsprechend muss der Bestand an Gebäuden in Deutschland bis 2050 saniert werden.

Energetische Gebäudesanierung ist nicht nur wichtig für Klimaschutz und Energiewende, sondern bietet auch weitreichende Möglichkeiten für neue Arbeitsplätze und Weiterbildungsmöglichkeiten für Beschäftigte. Der DGB setzt sich deshalb gemeinsam mit der Gebäude-Allianz dafür ein, dass nach der Wahl die Förderung ambitioniert, aber auch sozial verträglich fortgesetzt wird.

Folgende 5 Forderungen stellt die Gebäude-Allianz im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 nach vorne:

  1. Pariser Klimaschutzziele ernst nehmen und danach handeln!
  2. Gebäudeenergiegesetz (GEG) sofort angemessen ausgestalten!
  3. Sozialverträglichen Klimaschutz sichern!
  4. Attraktives Investitionsklima schaffen und zielgenau beraten!
  5. Gewerke qualifizieren und Qualität sichern!

Mehr zu den 5 Forderungen finden Sie hier zum Download:


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten