Deutscher Gewerkschaftsbund

16.06.2017
Tarifticker

Tarifverhandlungen Feuerfest- und Säureschutzindustrie: 4,5 Prozent mehr

Für die Beschäftigten der Feuerfest- und Säureschutzindustrie gibt es ab dem 1. Juli 2017 mehr Geld. Darauf einigten sich die Tarifparteien in den aktuellen Tarifverhandlungen. Die Entgelte erhöhen sich demnach um 2,4 Prozent. Auszubildende bekommen 40 Euro mehr Geld. Ab dem 1. September 2018 steigen die Einkommen um weitere 2,1 Prozent und um weitere 40 Euro für Auszubildende.

Ab dem 1. Januar 2018 erhöht sich das zusätzliche Urlaubsgeld auf 40,50 Euro pro Urlaubstag. Für den Monat Juni 2017 erhalten alle Arbeitnehmer eine Einmalzahlung in Höhe von 70 Euro.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Plus 3,6 Prozent für 8.000 Beschäftigte im Steinkohlebergbau
3,6 Prozent höhere Löhne und Gehälter für die 8.000 Beschäftigten im Steinkohlenbergbau - der Tarifabschluss steht. Verhandlungsführer Peter Hausmann wertet das Ergebnis als "guten Abschluss in einer schwierigen Zeit. Auch in der Endphase der Produktion leisten die Bergleute einen klasse Job." weiterlesen …
Artikel
EVG: Tarifabschluss mit Wahlmodell bei der Deutschen Bahn
Durch den Tarifabschluss der EVG mit der Deutschen Bahn steigen die Entgelte für EVG-Mitglieder um insgesamt 5,1 Prozent. Ab April 2017 um 2,5 Prozent und durch das neue Wahlmodell können die Beschäftigten erstmalig selbst entscheiden, ob sie im nächsten Schritt, ab Januar 2018, 2,6 Prozent mehr Gehalt als Geld oder Freizeit haben möchten. weiterlesen …
Artikel
Glasindustrie: 5,3 Prozent mehr Geld für Beschäftigte der Pilkington-Gruppe
Am 2. März 2017 fand in Düsseldorf die Tarifschlichtung für die Beschäftigten des Glasverarbeiters Pilkington-Gruppe statt. Dabei konnte folgender Schlichterspruch vereinbart werden: Die Entgelte der Beschäftigten erhöhen sich insgesamt um 5,3 Prozent; Auszubildende erhalten mindestens 8,1 Prozent mehr Entgelt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten