Deutscher Gewerkschaftsbund

22.08.2013
Gewerkschaftsgeschichte

Denkmäler für Gewerkschaftsführer restauriert

Die Büsten von Wilhelm Leuschner, Carl Legien und Hans Böckler sind nach aufwändiger Restauration wieder an den ursprünglichen Plätzen in Berlin-Kreuzberg aufgestellt worden. DGB-Vorsitzender Michael Sommer erinnerte bei einem Rundgang zu den Denkmälern an die drei historischen Gewerkschaftsführer.

Michael Sommer mit Blumen vor der restaurierte Büste von Wilhelm Leuschner

DGB-Vorsitzender Michael Sommer würdigt Wilhelm Leuschner. Die restaurierte Gedenkstele am Leuschnerdamm 33 in Berlin-Kreuzberg DGB/Simone M.Neumann

Es sei wichtig, die Erinnerung an die Vergangenheit wach zu halten, sagte Michael Sommer bei der Gedenkveranstaltung. „Gelegentlich kann man aus der Geschichte lernen. Wenn wir uns in Berlin solcher Persönlichkeiten wie Wilhelm Leuschner, Carl Legien und Hans Böckler auch im Alltag erinnern, tragen wir, so meine Hoffnung, mit diesen Gedenkstelen dazu bei, dass wir etwas bewusster mit unserer eigenen Geschichte umgehen.“

Grundstein für die Einheitsgewerkschaft

Erste Station beim Rundgang durch die Geschichte war das Denkmal zu Ehren Wilhelm Leuschners am Leuschnerdamm 33 in Berlin-Kreuzberg. Michael Sommer erinnerte an den aufrechten Gewerkschaftsführer. Leuschner hatte den Nationalsozialisten die Zusammenarbeit verweigert, nachdem sie am 2. Mai 1933 die Gewerkschaftshäuser gestürmt und die freien Gewerkschaften zerschlagen hatten.

Wilhelm Leuschner war seit Januar 1933 im Bundesvorstand des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes. Ab Mai 1933 war er über ein Jahr in verschiedenen Konzentrationslagern inhaftiert. Danach leistete Wilhelm Leuschner aktiven Widerstand gegen das Nazi-Regime und beteiligte sich maßgeblich am Umsturzversuch vom 20. Juli 1944.

Am 29. September 1944 wurde Wilhem Leuschner in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Am Vorabend seiner Hinrichtung hinterließ er sein politisches Vermächtnis an die Gewerkschaftsbewegung: "Schafft die Einheit". Damit legte Leuschner den Grundstein für die Einheitsgewerkschaft.

Michael Sommer neben der Büste Carl Legien

Die Büste Carl Legiens am Legiendamm 32 in Berlin-Kreuzberg. DGB/ Simone M. Neumann

Überzeugter Demokrat

Dem Gewerkschafter Carl Legien gewidmet ist der Gedenkstein am Legiendamm 32 in Kreuzberg. Legien war seit 1890 erster Vorsitzender der Generalkommission der Gewerkschaften, seit 1919 Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) und Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes (seit 1913). Michael Sommer würdigte den überzeugten Gewerkschafter und Demokraten, der bedingungslos für die Weimarer Republik eintrat. Carl Legien hat die Organisation der Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer national und international maßgeblich mitgeprägt.

 
Gestohlene Büste rekonstruiert

Die Gedenkstele für Hans Böckler im Berliner Böcklerpark war die dritte Station des Rundgangs. Die Büste des ersten Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes war im März 2011 vermutlich von Metalldieben gestohlen worden. Die Künstlerin Ute Hoffritz gestaltete die Büste in Stein nach dem Vorbild des Originals. An der Restaurierung der Büsten war zudem der Stahlbildhauer Karl Menzen beteiligt.

Michael Sommer an der Büste Hans Böcklers

Dritte Station der Gedenkveranstaltung: Die wiederhergestellte Gedenkbüste für den ersten DGB-Vorsitzenden Hans Böckler im Böcklerpark. DGB/Simone M.Neumann

Hans Böckler war seit 1894 Mitglied im Deutschen Metallarbeiterverband und seit 1903 dort hauptamtlicher Mitarbeiter. Böckler wurde als SPD-Mitglied 1928 in den Reichstag gewählt, dem er bis 1933 angehörte. Während der Nazi-Diktatur wurde der Gewerkschafter ständig polizeilich überwacht, von 1943 bis 1945 musste er sich versteckt halten.

Unmittelbar nach Kriegsende baute Hans Böckler die Gewerkschaften wieder mit auf. Am 13.Oktober 1949 schlossen sich in München 16 Gewerkschaften zum Deutschen Gewerkschaftsbund zusammen. Die Delegierten wählten Hans Böckler zum Vorsitzenden des Dachverbandes. Er starb am 16. Februar 1951 in Köln.

Biographisches

Vita Hans Böckler

Vita Carl Legien

Vita Wilhelm Leuschner

App "Die letzten Tage"

Für Smartphone-Nutzer bietet der DGB die App „Die letzten Tage“ für Android und Apple/iOS an. Auf einer Reise in die Vergangenheit schlüpfen die User in die Rolle Wilhelm Leuschners und erhalten Eindrücke von den damaligen Verhältnissen und Gegebenheiten:

"Die letzten Tage" für Apple/iOS und Android


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Spitzengespräch von CDU-Präsidium und DGB-Bundesvorstand
Das Präsidium der CDU zu Gast beim DGB: In offener und konstruktiver Atmosphäre haben sich Gewerkschafter und Politiker über die aktuelle Lage in Deutschland und Europa ausgetauscht. Themen waren unter anderem die Integration von Flüchtlingen, die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada sowie die Rentenpolitik. Zur Pressemeldung
Link
Ausstellung: 125 Jahre IG Metall
Die IG Metall feiert im Juni 2016 ihr 125-jähriges Bestehen. Am 24. Mai wird anlässlich des Jubiläums in Berlin die multimediale Ausstellung "125 Jahre IG Metall" eröffnet. Sie zeigt Schlaglichter aus mehr als einem Jahrhundert Gewerkschaftsgeschichte. zur Webseite …
Artikel
Mecklenburg-Vorpommern: So haben Gewerkschafter gewählt
Nun also auch Mecklenburg-Vorpommern: Am ersten September-Wochenende ist die AfD in den neunten Landtag in Folge eingezogen. Knapp 21 Prozent der WählerInnen gaben der rechtspopulistischen Partei ihre Stimme, ebenso groß war der Anteil der Gewerkschaftsmitglieder, die für die AfD votierten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten