Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2014

Vorschläge für Jugendbeschäftigung und zur Weiterentwicklung der beruflichen Ausbildung des Deutsch-Französischen Sozialpartnertreffens vom 17. Februar 2014

Vorschläge für Jugendbeschäftigung und zur Weiterentwicklung der beruflichen Ausbildung des Deutsch-Französischen Sozialpartnertreffens vom 17. Februar 2014 (PDF, 110 kB)

Die deutschen und französischen Sozialpartner haben gemeinsame Vorschläge für Jugendbeschäftigung und zur Weiterentwicklung der beruflichen Ausbildung vorgelegt. Ein entsprechendes Papier wurde im Rahmen des deutsch-französischen Sozialpartnertreffens am 17. Februar 2014 in Paris den Arbeitsministern beider Länder übergeben.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Austrittsverhandlungen dürfen nicht zulasten der Bürgerinnen und Bürger Europas gehen
Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann bedauert zutiefst die Entscheidung der britischen Bevölkerung, Europa verlassen zu wollen. "Ich halte die Entscheidung für falsch, aber es ist eine demokratische Entscheidung, sie muss respektiert werden." Nötig sei jetzt "eine offene und ehrliche Debatte über den sozialen Zusammenhalt in Europa.“ Zur Pressemeldung
Artikel
Europa: Gewerkschaften fordern echte Garantien für die Jugend
2013 versprach die EU mit ihrer "Jugendgarantie", die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu bekämpfen. Aus Sicht der Europäischen Gewerkschaftsjugend sind die bisherigen Ergebnisse aber enttäuschend. Der Europäische Gewerkschaftsbund fordert deshalb jetzt eine "echte Jugendgarantie", die ihren Namen auch verdient. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann schließt sich der Forderung an. weiterlesen …
Artikel
Offener Brief: Europäische Gewerkschaften gegen den Brexit
Am 23. Juni stimmen die Briten über den Verbleib in der EU ab. In einem gemeinsamen Appell warnen die Vorsitzenden von 20 europäischen Gewerkschaften oder Gewerkschaftsorganisationen vor einem Brexit und den damit verbundenen Risiken: "Wir glauben, dass ein Verbleib sowohl essentiell für die gute Entwicklung der EU als auch für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Vereinigten Königreich ist." Der Brief im Wortlaut. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten