Deutscher Gewerkschaftsbund

03.11.2014
Medien-Newsletter 10/2014

Öffentlich-rechtliches Jugendangebot – jetzt ist Kreativität gefragt

Medien-Newsletter 10/2014 (PDF, 211 kB)

Beim öffentlich-rechtlichen Jugendangebot ist jetzt Kreativität gefragt, meint Sabine Nehls, Referatsleiterin Medien- und Kulturpolitik beim DGB. Eine ver.di-Tagung diskutiert Mitbestimmung und Transparenz im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Weitere Themen im Medien-Newsletter: dju zum Daimler-Urteil, die Otto-Brenner-Preise 2014 wurden verliehen, ProQuote Regie fordert verbindliche Frauenquoten, zwei Studien untersuchen den Journalismus in digitalen Zeiten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Haben ist besser als brauchen
Zu groß, zu teuer und „immer nur Fußball“ – die Liste der Kritikpunkte am öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist lang. Warum er dennoch nötiger denn je ist, schreibt der Medienjournalist Michael G. Meyer. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB fordert Weiterentwicklung und sichere Finanzierung für öffentlich-rechtliche Medien
Der DGB fordert die Ministerpräsidentinnen und –präsidenten und die Rundfunkkommission auf, die Fortentwicklung des Auftrags in den Mittelpunkt der Strukturreform der öffentlich-rechtlichen Medien zu stellen. Zudem müssten sie für eine Finanzierung sorgen, die sicherstellt, dass die öffentlich-rechtlichen Medien ihren demokratischen Auftrag auch in Zukunft erfüllen können. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Unsere Demokratie braucht starke öffentlich-rechtliche Medien
Gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen spricht sich der DGB für starke öffentlich-rechtliche Medien aus. „Es reicht mit der einseitigen Dresche", sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann. "Millionen Menschen sehen in diesen Medien regelmäßig, oft täglich, Info-Sendungen, Talk-Shows, Filme und Dokumentationen. Reformbedarf kann nicht heißen, sie kaputt zu sparen, sondern zu verbessern.“ Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten