Deutscher Gewerkschaftsbund

23.03.2016
Haushaltsentwurf der Bundesregierung

Körzell: Bund muss Städte und Gemeinden entlasten

"Verlässliche Finanzierung statt Almosen"

Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte für den Haushalt 2017 und die weitere Finanzplanung beschlossen. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell fordert deutliche Nachbesserungen zu Gunsten der Städte und Gemeinden: Sie sind bei der Integration von Geflüchteten und beim sozialen Wohnungsbau besonders gefordert. 

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell DGB/Simone M. Neumann

"Der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft muss zum Maßstab für die Haushaltspolitik der Bundesregierung werden."

Trotz der hohen Kosten für die Flüchtlingsmigration will die Bundesregierung in den nächsten Jahren keine neuen Schulden machen. Im Kabinett wurden heute die Eckpunkte für den Bundeshaushalt 2017 beschlossen, endgültig verabschiedet wird er im November.

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell fordert deutliche Nachbesserungen:

„Der Haushaltsentwurf der Bundesregierung muss deutlich zu Gunsten der Städte und Gemeinden nachgebessert werden. Das zeigen auch die am Dienstag vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zur Verschuldung der öffentlichen Haushalte: Während der Bund binnen Jahresfrist seine Verschuldung um rund 24 Milliarden Euro reduzieren konnte, nahm die Verschuldung der Kommunen um über fünf Milliarden Euro zu.

Das ist nicht verwunderlich, da vor allem die Kommunen besonders beim sozialen Wohnungsbau, beim Unterhalt von Schulen und Sportstätten sowie bei der Integration der geflüchteten Menschen gefordert sind. Nicht ein Schuldenabbau ohne Sinn und Verstand, sondern der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft muss zum Maßstab für die Haushaltspolitik der Bundesregierung werden. Die Kommunen benötigen jetzt endlich eine dauerhafte und verlässliche Finanzierung an Stelle der von Fall zu Fall gewährten Almosen.“


Nach oben

Weitere Themen

War­nung für Whats­ap­p-Nut­zer: „Ur­teil ist Steil­vor­la­ge für Ab­mahn­an­wäl­te“
DGB/prykhodov/123Rf.com
WhatsApp ist aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Auch in der Arbeitswelt setzen Beschäftigte auf den Messengerdienst. Ein aktuelles Urteil des Amtsgerichts Bad Hersfeld stellt nun hohe Anforderungen an die WhatsApp-NutzerInnen. Wir haben bei einem Datenschutzexperten nachgefragt.
weiterlesen …

Der DGB-­Steu­er­rech­ner
DGB
Mit dem DGB-Steuerkonzept hätten 95 Prozent aller Haushalte mehr Netto vom Brutto. Mit dem DGB-Steuerrechner können Sie selbst ausrechnen, was Sie zusätzlich auf dem Konto hätten, wenn unser Konzept umgesetzt wird.
zur Webseite …

DGB zur Bun­des­tags­wahl 2017: Jetzt ge­recht - du hast die Wahl!
DGB
Jetzt gerecht - du hast die Wahl! Der DGB hat klare Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2017 formuliert. Hier gibt's alle Infos.
weiterlesen …

Mit dei­ner Stim­me den Ren­ten-Sink­flug stop­pen!
DGB
Setz dich jetzt mit uns für eine gute Rente ein! In diesem Jahr haben wir die Chance, bei der Rente viel zu bewegen. Dafür zählt jede Stimme. Denn bei der Bundestagswahl geht es auch um die Zukunft der Rente.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten