Deutscher Gewerkschaftsbund

15.11.2017
Tarifticker

Metall-Tarifrunde 2018: Tarifverhandlungen gestartet

Metall-Tarifrunde 2018

Heute starten die Verhandlungen für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Auftakt ist heute Vormittag in den Tarifgebieten Niedersachsen sowie Berlin und Brandenburg. Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld und eine Wahloption zur Verkürzung der individuellen Arbeitszeit für die Beschäftigten.

Flagge der IG Metall

DGB/Simone M. Neumann

Für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie fordert die IG Metall sechs Prozent mehr Geld für eine Laufzeit von 12 Monaten und eine Wahloption zur Absenkung der Arbeitszeit. In allen Tarifgebieten in Ost und West sollen IG Metall Mitglieder zukünftig einen individuellen Anspruch erhalten, ihre Arbeitszeit ohne Begründung für zwei Jahre auf bis zu 28 Stunden in der Woche absenken zu können. Anschließend sollen sie wieder auf ihre frühere Arbeitszeit zurückkehren dürfen.

Damit will die IG Metall mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit für alle Beschäftigten erreichen. Arbeitszeiten sollen demnach zum Leben passen - und nicht immer nur umgekehrt.

Die Arbeitgeber lehnen die Forderung der IG Metall ab. Sie sagen, dass eine Option auf Reduzierung der Arbeitszeit den Fachkräftemangel verschärft.

Bei ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Geld stützt sich die IG Metall auf die guten Wirtschaftsdaten. Die Wirtschaftsforschungsinstitute gehen für 2017 und 2018 von einem stabilen Wachstum aus.

Zur Meldung

Alle Neuigkeiten zur Metall-Tarifrunde 2018 im IG Metall Tarifticker


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifrunde Holz und Kunststoff: Verhandlungen gestartet
Die ersten Verhandlungen für die Beschäftigten der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Westfalen-Lippe und Niedersachsen/Bremen endeten ohne Ergebnis. Sowohl im niedersächsischen Melle bei Osnabrück als auch in Herford in Westfalen-Lippe wiesen die Arbeitgeber die Forderung der IG Metall zurück, ohne im Gegenzug ein eigenes Angebot abzugeben. weiterlesen …
Artikel
Metall-Tarifrunde 2018: Arbeitgeber mit erstem Angebot
Sowohl in Niedersachsen und in Bayern als auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland präsentierten die Arbeitgeber zur zweiten Runde erstmals ein Angebot, das die IG Metall-Verhandlungsführer als "inakzeptabel" und "unverschämt" zurückwiesen. Am 8. Dezember gehen die Verhandlungen weiter. weiterlesen …
Artikel
Volkswagen: Kein Entgegenkommen der Arbeitgeber
Die erste Verhandlungsrunde für die rund 130.000 Beschäftigten der Volkswagen AG endete am 11. Dezember ohne Ergebnis. Der Konzern kam den Forderungen der IG Metall mit Verweis auf Renditeziele und Sondereffekte nicht entgegen. Die IG Metall fordert unter anderem eine Entgelterhöhung von sechs Prozent für zwölf Monate. Die Verhandlungen werden am 11. Januar 2018 fortgesetzt. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten