Deutscher Gewerkschaftsbund

15.11.2017
Tarifticker

Metall-Tarifrunde 2018: Tarifverhandlungen gestartet

Metall-Tarifrunde 2018

Heute starten die Verhandlungen für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Auftakt ist heute Vormittag in den Tarifgebieten Niedersachsen sowie Berlin und Brandenburg. Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld und eine Wahloption zur Verkürzung der individuellen Arbeitszeit für die Beschäftigten.

Flagge der IG Metall

DGB/Simone M. Neumann

Für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie fordert die IG Metall sechs Prozent mehr Geld für eine Laufzeit von 12 Monaten und eine Wahloption zur Absenkung der Arbeitszeit. In allen Tarifgebieten in Ost und West sollen IG Metall Mitglieder zukünftig einen individuellen Anspruch erhalten, ihre Arbeitszeit ohne Begründung für zwei Jahre auf bis zu 28 Stunden in der Woche absenken zu können. Anschließend sollen sie wieder auf ihre frühere Arbeitszeit zurückkehren dürfen.

Damit will die IG Metall mehr Selbstbestimmung bei der Arbeitszeit für alle Beschäftigten erreichen. Arbeitszeiten sollen demnach zum Leben passen - und nicht immer nur umgekehrt.

Die Arbeitgeber lehnen die Forderung der IG Metall ab. Sie sagen, dass eine Option auf Reduzierung der Arbeitszeit den Fachkräftemangel verschärft.

Bei ihrer Forderung nach sechs Prozent mehr Geld stützt sich die IG Metall auf die guten Wirtschaftsdaten. Die Wirtschaftsforschungsinstitute gehen für 2017 und 2018 von einem stabilen Wachstum aus.

Zur Meldung

Alle Neuigkeiten zur Metall-Tarifrunde 2018 im IG Metall Tarifticker


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Ostdeutsche Stahlindustrie: Tarifabschluss erzielt
Nach dem Tarifergebnis für die nordwestdeutsche Stahlbranche gibt es nun auch einen Abschluss für die 8.000 Stahl-Beschäftigten im Osten: Ihre Einkommen steigen ebenfalls ab April um 2,3 Prozent und ab Mai 2018 um weitere 1,7 Prozent. Außerdem verständigten sich IG Metall und Arbeitgeber darauf, die Tarifverträge zu Altersteilzeit und Werkverträgen fortzusetzen. weiterlesen …
Artikel
Textil- und Bekleidungsindustrie West: Ergebnis in der dritten Runde erzielt
Die rund 100.000 Beschäftigten der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie können sich auf mehr Geld freuen. IG Metall und Arbeitgeber einigten sich auf ein Ergebnis, das den Textilern Einmalzahlungen von insgesamt 320 Euro sowie ein zweistufiges Plus von insgesamt 4,4 Prozent sichert. Zudem gibt es mehr Urlaubsgeld und eine bessere Altersteilzeit. weiterlesen …
Artikel
Kfz-Gewerbe Hessen verweigert Tarifverhandlungen und will Tarifverträge kündigen
Der Landesinnungsverband des Kfz-Gewerbes Hessen hat der IG Metall mitgeteilt, zukünftig keine Tarifverhandlungen mehr mit ihr zu führen und alle gültigen Tarifverträge kündigen zu wollen. Die IG Metall fordert die Arbeitgeber auf, ihre Entscheidung rückgängig zu machen und schnellstmöglich Tarifverhandlungen aufzunehmen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten