Deutscher Gewerkschaftsbund

05.08.2015
Fragen und Antworten rund ums Wetter am Arbeitsplatz

Ist mein Arbeitgeber verpflichtet, etwas gegen die Wärme zu unternehmen?

6. Ist mein Arbeitgeber verpflichtet, etwas gegen die Wärme zu unternehmen?

Die Arbeitsstättenverordnung verpflichtet den Arbeitgeber, in Arbeitsräumen „eine gesundheitlich zuträgliche Temperatur“ zu gewährleisten. Nach der Arbeitsstättenregel ASR 3.5 soll der Arbeitgeber zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn die Außenlufttemperatur über 26 °C beträgt. Erst wenn die Raumtemperatur die Marke von 30°C überschreitet, muss der Arbeitgeber tätig werden und wirksame Maßnahmen ergreifen, um die Belastung der Beschäftigten zu verringern. Außerdem muss der Arbeitgeber auf besonders gefährdete Beschäftigte wie Jugendliche, Ältere, Schwangere oder stillende Mütter achten. Auch wer besonders schwer körperlich arbeitet, hat Anspruch auf entsprechende Erleichterungen.

Zurück zum Beginn der 10 wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Wetter am Arbeitsplatz


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Mehr Unfälle, mehr Fehlzeiten: Wenn Leiharbeit krank macht
Wer in der Zeitarbeit beschäftigt ist, ist im Schnitt knapp sechs Tage im Jahr länger krankgeschrieben als andere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. "Eine Ursache ist der häufige Wechsel der Arbeitsplätze, denn damit steigt das Unfallrisiko", sagt DGB-Experte Johannes Jakob. Weitere Gründe sind die anstregenden, oft monotonen Tätigkeiten sowie lange Fahrtwege zur Arbeit. weiterlesen …
Artikel
Anti-Gewalt-Aktion: Mehr Respekt gefordert
Immer wieder kommt es zu Gewalttaten gegen Polizei, Feuerwehr und andere öffentliche Beschäftigte. Am Internationalen Tag des öffentlichen Dienstes warben Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Elke Hannack (DGB) und Klaus Dauderstädt (dbb) gemeinsam für mehr gegenseitigen Respekt. weiterlesen …
Artikel
Kampf gegen Krebs: Wichtiger Zwischenerfolg im EU-Parlament
Der Beschäftigungsausschuss des Europäischen Parlaments hat ein klares Zeichen gegen berufsbedingte Krebserkrankungen gesetzt. In seinem Bericht zur ersten Revision der Krebsrichtlinie hat sich der Ausschuss für zahlreiche Änderungen an dem Vorschlag der Europäischen Kommission ausgesprochen. Der Bericht wurde mit einer breiten Mehrheit angenommen, lediglich die Rechtspopulisten stimmten dagegen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten