Deutscher Gewerkschaftsbund

06.01.2016
Werkverträge

Hoffmann: Werkvertrags-Gesetz muss im ersten Halbjahr kommen

Das geplante Gesetz gegen den Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit muss möglichst schnell kommen. Das hat der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann gegenüber rbb-Inforadio gefordert. "Das ist ein Thema, was im ersten Halbjahr 2016 abgeräumt werden muss", so Hoffmann.


LINK

 

Kampagne DGB "Klare Regeln für Werkverträge"

DGB

Finde den Fehler: Immer mehr Arbeitgeber missbrauchen Werkverträge. Das führt dazu, dass zwei Mitarbeiter unterschiedlich bezahlt werden, obwohl beide die gleiche Arbeit erledigen. "Wir wollen keine Angestellten zweiter Klasse", sagt der DGB ganz klar: Deshalb fordern wir klare Regeln für Werkverträge. Zur Kampagnenseite


Nach oben

Klare Regeln für Werkverträge

Kla­re Re­geln für Werk­ver­trä­ge - Miss­brauch stop­pen
DGB
Immer mehr Arbeitgeber missbrauchen Werkverträge. Das führt dazu, dass Beschäftigte unterschiedlich bezahlt werden, obwohl sie beide die gleiche Arbeit erledigen. Der DGB sagt: Wir wollen keine Angestellten zweiter Klasse. Mehr auf unserer Kampagnen-Seite.
weiterlesen …

"Wir las­sen uns nicht spal­ten!" - Al­le In­fos, al­le Fo­tos
DGB/Schmal
Heute, am 9. April, demonstrieren Tausende Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in München gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen. Hier gibt es Fotos und im Laufe des Tages auch alle weiteren Infos zur Demo.
zur Webseite …

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ta­rifrun­de Leih­ar­beit: Das ist den Be­schäf­tig­ten wich­tig
DGB/Dmitriy Shironosov/123rf.com
Am 7. Oktober startet eine neue Tarifrunde in der Leiharbeit. Die DGB-Tarifgemeinschaft fordert unter anderem eine Lohnerhöhung von sechs Prozent und eine Angleichung der Bezahlung in Ost- und Westdeutschland. Damit entspricht sie den Wünschen der Beschäftigten, die zuvor in einer Umfrage ermittelt wurden.
weiterlesen …

Ar­beit auf Ab­ruf? Zu­las­ten der Be­schäf­tig­ten!
Coulorbox.de
Schon einmal von KAPOVAZ gehört? Bei "Kapazitätsorientierter variabler Arbeitszeit" werden Beschäftigte nur bei Bedarf eingesetzt und sitzen ansonsten "auf Abruf" zuhause – die Zeit zwischen den Arbeitseinsätzen gilt als "Freizeit" und ist unbezahlt: Arbeitszeitflexibilität zulasten der Beschäftigten.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten