Deutscher Gewerkschaftsbund

08.05.2014
wendepunkte 21/2014

Editorial: …. und Tschüss!

wendepunkte 21/2014 (PDF, 402 kB)

Die aktuelle Ausgabe enthält die folgenden Themen: Editorial - Abschied von Dietmar Hexel nach zwölf turbulenten Jahren - EEG Novelle - Gesetzentwurf geht ins Parlament - Initiative Strukturpolitik 2020plus - Bundesregierung muss jetzt die Weichen neu stellen - Plattform


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Finanzierung der Energiewende: Starke Schultern müssen mehr stemmen als weniger starke
In den vergangenen Jahren haben Haushalte und Unternehmen die Energiewende durch Umlagen und Abgaben finanziert. „Eine Energiewende, die stärker aus Haushaltsmitteln finanziert wird, ist gerechter“, sagte DGB-Vorstand Stefan Körzell. Deshalb fordern DGB und zehn weitere Verbände die künftige Bundesregierung dazu auf, zumindest einen Teil aus dem Bundeshaushalt zu bestreiten. weiterlesen …
Datei
Körzell: Übergang in CO2-neutrale Wirtschaft ist alternativlos
Die internationalen Gewerkschaften haben bei der COP23 einen gerechten Strukturwandel - eine "Just Transition" gefordert. Sie muss jetzt mit Leben gefüllt werden“, erklärte DGB-Vorstand Stefan Körzell in seiner Rede bei der COP23-Veranstaltung "Unsere Arbeitsplätze, unser Planet " in Bonn. „Das gilt auch nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.“ weiterlesen …
Artikel
„Einen Gang hochschalten und die Wärmewende voranbringen“
Der energetische Sanierungsbedarf der Gebäude in Deutschland ist immens. Deshalb muss die Gebäudesanierung von selbstgenutztem Wohnraum staatlich gefördert werden. Dafür setzt sich der DGB gemeinsam mit BDI, BDEW, ZDH und dena ein. Das könne aber nur ein weiterer Baustein der Förderung sein, sagt Stefan Körzell im Interview und fordert eine sozial gestaltete Sanierung von Mietwohnungen und Quartieren. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten