Deutscher Gewerkschaftsbund

08.05.2018
Tarifticker

Tarifabschluss Edelmetallindustrie: 4,3 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten

Ab Juli gibt es in der Edelmetallindustrie 4,3 Prozent mehr Geld, sowie ab 2019 einmal im Jahr 400 Euro und ein tarifliches Zusatzgeld von 27,5 Prozent. Beschäftigte mit Kindern, Pflege oder in Schichtarbeit können statt der 27,5 Prozent auch acht Tage frei nehmen.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Metall-Tarifrunde 2018: Verhandlungen vertagt
Die Tarifverhandlungen in der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie blieben auch in der dritten Runde ohne Ergebnis. „Nach wie vor liegen die Arbeitgeber meilenweit von unseren Vorstellungen zum Thema Arbeitszeit entfernt“, sagte IG Metall Bezirksleiter Zitzelsberger im Anschluss der Gespräche. Eine Expertengruppe soll nun Lösungsvorschläge für die Arbeitszeit-Themen suchen. weiterlesen …
Artikel
3.000 Metaller streiken in Baden-Württemberg und Brandenburg
2.500 Beschäftigte bei Porsche in Baden-Württemberg und 500 Beschäftige beim Autozulieferer ZF in Brandenburg folgten dem Warnstreikaufruf der IG Metall und legten für einige Stunden die Arbeit nieder. Damit reagierten die Metallerinnen und Metaller auf das bisherige Angebot der Arbeitgeber in den laufenden Verhandlungen der Metall- und Elektroindustrie. weiterlesen …
Artikel
Metall und Elektroindustrie: Abschluss für Berlin und Brandenburg übernommen
Auch die Metallerinnen und Metaller in Berlin und Brandenburg bekommen ein Plus von 4,3 Prozent, ein tarifliches Zusatzgeld und mehr selbstbestimmte Zeit. Darauf einigten sich IG Metall und Arbeitgeber nach fast vierstündigen Verhandlungen am Montagabend in Berlin. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten