Deutscher Gewerkschaftsbund

10.10.2018
Tarifticker

Warnstreik bei TRANSA Spedition

Die EVG hat ihre bei der TRANSA Spedition in Hagen, Köln, Witten und Schwandorf beschäftigten Mitglieder am Freitag zu einem dreistündigen Warnstreik aufgerufen. Grund dafür sind die laufenden Tarifverhandlungen, in denen bisher auch in der vierten Verhandlungsrunde kein Abschluss erzielt werden konnte. Die EVG fordert unter anderem die Einführung des EVG-Wahlmodells.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Zweiter Warnstreik bei Regionalbus Ostbayern
Die Beschäftigten der Regionalbus Ostbayern (RBO) am Standort Regensburg und seinen Außenstellen haben am 19. Juni 2018 ihre Arbeit niedergelegt. Kein einziger Bus fuhr. Grund dafür ist die Hinhaltetaktik des Arbeitgebers. Ein erster Warnstreik vor einer Woche in Amberg reicht der Arbeitgeberseite nicht, um zu reagieren. Die EVG fordert unter anderem die Einführung des EVG-Wahlmodells bei der RBO. weiterlesen …
Artikel
76.000 Warnstreikende: IG Metall erhöht Druck auf Arbeitgeber
Vor der 3. Verhandlungsrunde in Baden-Württemberg hat die IG Metall mit massiven Warnstreiks den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. 76.000 Beschäftigte aus knapp 400 Betrieben beteiligten sich an Arbeitsniederlegungen, Kundgebungen und Frühschlussaktionen. weiterlesen …
Artikel
3.000 Metaller streiken in Baden-Württemberg und Brandenburg
2.500 Beschäftigte bei Porsche in Baden-Württemberg und 500 Beschäftige beim Autozulieferer ZF in Brandenburg folgten dem Warnstreikaufruf der IG Metall und legten für einige Stunden die Arbeit nieder. Damit reagierten die Metallerinnen und Metaller auf das bisherige Angebot der Arbeitgeber in den laufenden Verhandlungen der Metall- und Elektroindustrie. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten