Deutscher Gewerkschaftsbund

17.11.2017
Interview mit Annelie Buntenbach in den Aachener Nachrichten

"Tägliche Arbeitszeit muss eine Grenze haben"

"Beschäftigte brauchen planbare Arbeitszeiten", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Interview mit den Aachener Nachrichten. Forderungen, das Arbeitszeitgesetz aufzuweichen, erteilte sie eine klare Absage.

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

Auf die Forderung des "Wirtschaftsweisen" Christoph Schmidt, den Acht-Stunden-Tag abzuschaffen, erwiderte Buntenbach im Interview: "Die tägliche Arbeitszeit muss eine Grenze haben. Würde sie verlängert, hätte das für Beschäftigte nicht nur gravierende gesundheitliche Nachteile zur Folge. Auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie würde darunter leiden."


LINK

DAS KOMPLETTE INTERVIEW GIBT'S AUF DER WEBSEITE DER AACHENER NACHRICHTEN


Nach oben

Mehr zum Thema

Wenn nach Fei­er­abend nichts mehr geht
DGB/avemario/123rf.com
Über 40 Prozent der Beschäftigten sind nach der Arbeit "sehr häufig" oder "oft" zu erschöpft, um sich noch um private oder familiäre Angelegenheiten zu kümmern. Das ist ein Ergebnis des aktuellen DGB-Index Gute Arbeit.
weiterlesen …

1,8 Mil­li­ar­den Über­stun­den – und ein "Wirt­schafts­wei­ser" for­dert "fle­xible­re Ar­beits­zei­ten"?
Colourbox.de
Der Vorsitzende der "Wirtschaftsweisen" Christoph Schmidt fordert, das Arbeitszeitgesetz in wesentlichen Punkten zu kippen – und beispielsweise den 8-Stunden-Tag abzuschaffen. Schmidt sei ein "Realitätsverweigerer, wenn er wirklich glaubt, dass in Deutschland starr das Modell nine-to-five vorherrscht", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.
weiterlesen …

Schäub­le, Stro­bl und die DE­HO­GA
Foto: DEHOGA
Nach der Bundestagswahl werde er dafür kämpfen, "dass wir das Arbeitszeitgesetz so ändern, dass Sie den nötigen Spielraum haben", versprach im April der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble dem Gastronomie-Arbeitgeberverband DEHOGA. Die DEHOGA will seit Langem die tägliche Höchstarbeitszeit kippen. Jetzt macht Schäubles Parteikollege Thomas Strobl den ersten Vorstoß.
weiterlesen …

Weitere Themen

Ex­tre­me Wit­te­rung: Was bei Un­wet­ter, Käl­te und Hit­ze im Job gilt
DGB/Wang Tom/123Rf.com
Extremes Wetter, ob im Sommer oder Winter, stellt Beschäftigte vor besondere Fragen: Wie heiß oder kalt darf es am Arbeitsplatz eigentlich sein? Sind kurze Hose und Flip Flops bei der Arbeit erlaubt? Und muss ich bei Unwetterwarnungen zur Arbeit? Der DGB-Rechtsschutz gibt Antworten.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

... ge­neh­mig­ten Ur­laub wie­der strei­chen?
DGB/siraphol/123rf.com
Der Urlaub wurde schon vor Wochen genehmigt, das Hotel ist gebucht, der Koffer so gut wie gepackt - und dann macht der Chef einen Rückzieher, weil ein großer Auftrag reingekommen oder ein Kollege krank geworden ist. Ist das erlaubt? Und kann er verlangen, dass ich im Notfall meinen Urlaub sogar abbreche?
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten