Deutscher Gewerkschaftsbund

13.10.2014
arbeitsmarkt aktuell 05/2014

Kinderarmut und Elternarmut

Neue gesellschaftliche Initiative notwendig

arbeitsmarkt aktuell 05/2014 (PDF, 463 kB)

Etwa jedes siebte Kind in Deutschland lebt auf "Hartz-IV-Niveau". Insgesamt gibt es hierzulande fast zwei Millionen Kinder in Familien, die von Hartz-IV-Leistungen abhängig sind. Die Armusquote unter Kindern hat entgegen dem allgemeinen Trend sogar leicht zugenommen. Der DGB fordert eine gesellschaftliche Initiative "Zukunft für Kinder – Perspektiven für Eltern".


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Armut in einem reichen Land

Zum Dossier

Themenverwandte Beiträge

Link
Armut: Jedes fünfte Kind wächst mit Hartz IV auf
Alleinerziehende haben ein besonders hohes Armutsrisiko, jedes 5 Kind wächst inwischen in Familien mit niedrigen Einkommen auf, so der Schattenbericht der Nationalen Armutskonferenz (NAK). Als Mitglied der NAK fordert der DGB deshalb im Schattenbericht ein Aktionsprogramm für Hartz-IV-Familien. Das Ziel: Bessere Perspektiven für Kinder und Erwerbsarbeit für Eltern. zur Webseite …
Pressemeldung
DGB und BDA stellen Aktionsplan gegen Kinderarmut vor
In einer gemeinsamen Initiative setzen sich Gewerkschaften und Arbeitgeber gegen Kinderarmut ein. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach und BDA-Vorstandsmitglied Peter Clever stellten Anfang September den Aktionsplan „Zukunft für Kinder – Perspektiven für Eltern in SGB II“ vor. „Kein Kind sollte in einer Familie aufwachsen, in der kein Elternteil erwerbstätig ist“, sagte Annelie Buntenbach. Zur Pressemeldung
Datei
Rede Annelie Buntenbach zum Aktionsplan gegen Kinderarmut
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten