Deutscher Gewerkschaftsbund

02.07.2015
Medien-Newsletter 05/06 2015

Weniger Polit-Talk, mehr Informationen?

Medien-Newsletter 05/06 2015 (PDF, 210 kB)

Die Rückkehr von Anne Will zum Sonntagstalk in der ARD wird der Qualität gut tun, meint DGB-Medienexpertin Sabine Nehls im aktuellen DGB-medien-newsletter. Dass es „nur“ noch drei politische Talkshows im Ersten geben werde, sei zu begrüßen. Weitere Themen: Der Kulturrat fordert angemessene Vergütung für Mediatheken-Verwertung. DGB-Baden-Württemberg sorgt sich um die Stuttgarter Zeitungen. WDR-Rundfunkrat äußert sich zu TTIP. Die dju begrüßt die Freilassung des ägyptischen Journalisten Mansur und ver.di startet Initiative für einen Tarifvertrag für die Freien beim ZDF.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB fordert Weiterentwicklung und sichere Finanzierung für öffentlich-rechtliche Medien
Der DGB fordert die Ministerpräsidentinnen und –präsidenten und die Rundfunkkommission auf, die Fortentwicklung des Auftrags in den Mittelpunkt der Strukturreform der öffentlich-rechtlichen Medien zu stellen. Zudem müssten sie für eine Finanzierung sorgen, die sicherstellt, dass die öffentlich-rechtlichen Medien ihren demokratischen Auftrag auch in Zukunft erfüllen können. Zur Pressemeldung
Artikel
Reise in die USA: Wie schütze ich meine digitale Privatsphäre?
Bei der Einreise in die USA droht künftig Ungemach. Der US-Heimatschutzminister John Kelly will von Menschen, die in die USA einreisen, künftig die Passwörter für ihre Handys, Computer und Profile in den sozialen Netzwerke. Ein Ratgeber zeigt, wie man seine Daten in den USA schützen kann. weiterlesen …
Artikel
Freiheit für Deniz Yücel!
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert die sofortige Freilassung des Welt-Korrespondenten Deniz Yücel, der in der Türkei inhaftiert ist. "Die Untersuchungshaft für Deniz Yücel ist absolut inakzeptabel und ein weiterer Angriff auf die Pressefreiheit", so ver.di-Vize Frank Werneke. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten