Deutscher Gewerkschaftsbund

02.07.2015
Medien-Newsletter 05/06 2015

Weniger Polit-Talk, mehr Informationen?

Medien-Newsletter 05/06 2015 (PDF, 210 kB)

Die Rückkehr von Anne Will zum Sonntagstalk in der ARD wird der Qualität gut tun, meint DGB-Medienexpertin Sabine Nehls im aktuellen DGB-medien-newsletter. Dass es „nur“ noch drei politische Talkshows im Ersten geben werde, sei zu begrüßen. Weitere Themen: Der Kulturrat fordert angemessene Vergütung für Mediatheken-Verwertung. DGB-Baden-Württemberg sorgt sich um die Stuttgarter Zeitungen. WDR-Rundfunkrat äußert sich zu TTIP. Die dju begrüßt die Freilassung des ägyptischen Journalisten Mansur und ver.di startet Initiative für einen Tarifvertrag für die Freien beim ZDF.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Unsere Demokratie braucht starke öffentlich-rechtliche Medien
Gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen spricht sich der DGB für starke öffentlich-rechtliche Medien aus. „Es reicht mit der einseitigen Dresche", sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann. "Millionen Menschen sehen in diesen Medien regelmäßig, oft täglich, Info-Sendungen, Talk-Shows, Filme und Dokumentationen. Reformbedarf kann nicht heißen, sie kaputt zu sparen, sondern zu verbessern.“ Zur Pressemeldung
Datei
Unsere Demokratie braucht starke öffentlich-rechtliche Medien
"Wir sind besorgt angesichts der immer lauter werdenden Stimmen, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bis zur Unkenntlichkeit reduzieren wollen, ihn pauschal diskreditieren oder gar seine Berechtigung in Frage stellen. Ihnen setzen wir ein deutliches Signal entgegen", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des DGB, der acht DGB-Gewerkschaften sowie weiterer Verbände. weiterlesen …
Artikel
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: Haben ist besser als brauchen
Zu groß, zu teuer und „immer nur Fußball“ – die Liste der Kritikpunkte am öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist lang. Warum er dennoch nötiger denn je ist, schreibt der Medienjournalist Michael G. Meyer. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten