Deutscher Gewerkschaftsbund

17.02.2014

Reiner Hoffmann: Mindestlohn nach Einführung bald anheben

Der von der Koalition aus CDU, CSU und SPD beschlossene gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro sollte nach seiner für 2015 geplanten Einführung so schnell wie möglich erhöht werden. Das sagte Reiner Hoffmann, DGB-Vorstandsmitglied, dem SPIEGEL.

Reiner Hoffmann, DGB

DGB/Simone M. Neumann

Der gesetzliche Mindestlohn soll laut Koalitionsvertrag zum 1. Januar 2015 eingeführt werden. Eine Kommission aus Vertretern von Gewerkschaften und Arbeitgebern wird die Höhe des Mindestlohns regelmäßig überprüfen und Vorschläge für eine Anpassung machen. Die erste Überprüfung soll im Juni 2017 stattfinden und eine mögliche Erhöhung dann zum 1. Januar 2018 wirksam werden. "Im ersten Schritt sind die 8,50 Euro richtig", sagte dazu Reiner Hoffmann. "Wir gehen davon aus, dass die Kommission so früh wie möglich ihre Arbeit aufnimmt und der Bundesregierung eine Anpassung nach oben für 2016 vorlegt." Die im Koalitionsvertrag festgelegte Übergangszeit mit tariflichen Ausnahmen beim Mindestlohn bedeute nicht, dass es bis 2017 keine Anpassung nach oben geben könne. "Ein Einfrieren des gesetzlichen Mindestlohns bis 2018 wird den Erfordernissen der Betroffenen nicht gerecht", sagte Hoffmann dem SPIEGEL.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Kommission empfiehlt Erhöhung des Mindestlohns auf 8,84 Euro
2017 wird der Mindestlohn steigen, nach Empfehlung der Mindestlohnkommission von 8,50 auf 8,84 Euro. Für DGB-Vorstand Stefan Körzell ein vertretbarer Kompromiss mit der Arbeitgeberseite: "Die erste Anhebung des Mindestlohns kommt zunächst einmal rund vier Millionen Geringverdienern zu Gute. Sie werden ab 1. Januar in einer Vollzeitstelle monatlich ca. 55 Euro mehr in der Tasche haben." Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Flüchtlinge integrieren und vor Lohndumping schützen
Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen zeigte sich DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell erfreut. "Der Arbeitsmarkt ist in guter Verfassung und aufnahmebereit“ sagte Körzell. Jetzt komme es auf eine zügige Qualifizierung der Flüchtlinge an, um sie so verstärkt in den Arbeitsmarkt zu integrieren. „Es muss zudem verhindert werden, dass Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte ausgenutzt werden.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gesetz gegen Lohndumping geht endlich in die Ressortabstimmung
Die Entscheidung des Koalitionsausschusses, endlich den Gesetzentwurf gegen Lohndumping im Betrieb in die Ressortabstimmung zu geben, bewertet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann positiv. Änderungen, die dem Ziel des Gesetzes widersprächen, dürfe es in dem Prozess nicht geben. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten