Deutscher Gewerkschaftsbund

10.10.2017
Tarifticker

Klinikbeschäftigte streiken erneut für einen Tarifvertrag Entlastung

Klinikbeschäftigte in vier Bundesländern streiken erneut für einen Tarifvertrag Entlastung. Grund dafür sind die psychisch und gesundheitlich untragbaren und belastenden Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten aufgrund der akuten Personalnot. Der ver.di Vorsitzende Frank Bsirske fordert deshalb gesetzliche Lösungen gegen den Personalmangel, da sonst ein Kollaps in der Pflege drohe.

Erstmals schließen sich am Mittwoch Beschäftigte eines katholischen Krankenhauses den Streikenden an, Beschäftigte der katholischen Marienhausklinik Ottweiler (Saarland).

Nach einer ver.di-Erhebung fehlen bundesweit 162.000 Stellen in Krankenhäusern, allein 70.000 Stellen für Pflegefachkräfte.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Uniklinik Gießen Marburg: Hundert neue Stellen durch Entlastungstarifvertrag
ver.di und die Geschäftsführung des Universitätskrankenhauses Gießen Marburg (UKGM) haben sich auf einen Entlastungstarifvertrag geeinigt. Zum ersten Mal ist es damit einer Gewerkschaft gelungen mehr Personal für die aktuell anfallenden Arbeiten zu vereinbaren. Verabredet wurden Regelungen für kurzfristige Ausfälle und Konsequenzen bei Unterbesetzung sowie Arbeitsplatzsicherheit für alle. weiterlesen …
Artikel
Urabstimmung bei der Postbank: 97,7 Prozent für unbefristeten Streik
In der Tarifauseinandersetzung mit der Postbank hatte die ver.di vom 10. bis 20. Oktober ihre Mitglieder in den betroffenen Unternehmen zur Urabstimmung aufgerufen. Dabei haben sich 97,7 Prozent für unbefristete Streiks ausgesprochen. Ver.di erhofft sich davon ein verbessertes Angebot der Arbeitgeber in der nächsten Verhandlungsrunde. Die nächste Runde startet am 23. Oktober 2017. weiterlesen …
Artikel
Tarifabschluss für Versicherungsangestellte im Außendienst erzielt
Ver.di und der Arbeitgeberverband Versicherungen (AGV) haben ein Verhandlungsergebnis für die rund 37.000 Außendienstangestellten erzielt. Die beiden Tarifparteien einigten sich für die Beschäftigten auf eine Erhöhung der Gehälter von insgesamt 4,4 Prozent in drei Stufen. Die erste Erhöhung erfolgt zum 1. Januar 2018 um bis zu zwei Prozent. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten