Deutscher Gewerkschaftsbund

11.07.2018

NSU-Prozess: Mitgefühl für die Opfer

Das Urteil im NSU-Prozess ist gefallen. Die Angeklagte Beate Zschäpe wurde des zehnfachen Mordes für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. "Die Taten des NSU zeigen, wohin rassistisches und faschistisches Gedankengut führen kann", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach:

"Das heutige Urteil im NSU-Prozess darf uns nicht davon ablenken, dass es immer noch zu viele Ungereimtheiten rund um das NSU-Netzwerk gibt. Wir brauchen dringend weitere Aufklärung darüber, wie es zu dieser rassistischen Mordserie kommen konnte und wie es dem NSU gelingen konnte, so lange unentdeckt zu bleiben.

Die Taten des NSU zeigen, wohin rassistisches und faschistisches Gedankengut führen kann. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns rechten Äußerungen und Gedanken frühzeitig entgegenstellen.

Mein Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen der Opfer."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Auszeichnung für "Allianz gegen Rechtsextremismus" aus Nürnberg
Die "Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg" wird mit dem diesjährigen Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. In der Allianz ist unter anderem die DGB-Region Mittelfranken aktiv. weiterlesen …
Artikel
Buntenbach: "Erschreckende Verrohung des politischen Klimas"
Am vergangenen Freitag (20. Juli 2018) haben mutmaßliche Anhänger der AfD einen Gewerkschafter angegriffen und so lange gewürgt, bis dieser bewusstlos zusammenbrach. Der verletzte Kollege war Teilnehmer und Ordner bei einer Gegendemonstration gegen eine Veranstaltung mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der AfD-Bundestagsfraktion Beatrix von Storch. "Gauland & Co. haben zur Jagd aufgerufen. Der fürchterliche Vorfall in Hanau zeigt, wie schnell im Umfeld der AfD daraus Taten werden können", erklärt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. weiterlesen …
Pressemeldung
Allianz für Weltoffenheit startet Mitmach-Aktion „Deutschland #vereint“ – für Demokratie, Solidarität und Rechtsstaat
Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober startet sie ihre Initiative „Deutschland #vereint“. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten