Deutscher Gewerkschaftsbund

22.12.2015
DGB-Hotline

Mindestlohn-Hotline endet zum Jahresende 2015

Die Mindestlohn-Hotline, mit der der DGB im ersten Jahr nach dem Start des gesetzlichen Mindestlohns Beschäftigte informiert und beraten hat, endet mit Ablauf des Jahres 2015.

ACHTUNG: Die DGB-Mindestlohn-Hotline hat ihren Service wie geplant ein Jahr nach dem Start des gesetzlichen Mindestlohns zum Jahresende 2015 eingestellt.

DGB: 1 Jahr Mindestlohn

Am 1.1.2016 feiert der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland ersten Geburtstag. Im ersten Jahr des gesetzlichen Mindestlohns hat der DGB ab dem 2. Januar 2015 Beschäftigte mit einer Hotline zum Thema Mindestlohn beraten. Die Hotline wird zum Jahresende 2015 abgeschaltet. Logo: DGB; Foto: Colourbox.de

Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn oder Branchenmindestlöhne bitte direkt bei den zuständigen Stellen melden, also der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Zoll.

Verstöße bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit melden – auch anonym

Wer Verstöße gegen das neue Mindestlohngesetz oder gegen die Branchenmindestlöhne feststellt, kann sich - auch anonym - bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls melden.

Datenschutz und Anonymität

Der Zoll sichert Hinweisgeber/innen Datenschutz zu und garantiert, falls gewünscht, Anonymität: "Grundsätzlich unterliegen Ihr Name und Ihre Angaben datenschutzrechtlichen Bestimmungen, sodass diese Daten nicht unbefugt weitergegeben werden dürfen. Hinweise können selbstverständlich auch anonym abgegeben werden", heißt es dazu auf der Webseite des Zolls.

Der Zoll führt in einer Liste online die "Ansprechpartner für die Bekämpfung von Schwarzarbeit" auf, also die Stellen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit, bei denen in den jeweiligen Bundesländern Schwarzarbeit und Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn oder gegen die Branchenmindestlöhne gemeldet werden können.

Verstöße hier melden: "Ansprechpartner für die Bekämpfung von Schwarzarbeit"

Gute Beratung rund um die Arbeitswelt und kostenfreien Rechtsschutz bei Klagen zum Arbeits- und Sozialrecht gibt's bei den DGB-Gewerkschaften.

Noch kein Gewerkschaftsmitglied? Jetzt Mitglied werden!

Zur Mindestlohn-Kampagne

Min­dest­lohn
DGB
Seit 1. Januar 2015 hat Deutschland den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro. Jetzt heißt es: Dran bleiben. Der Mindestlohn muss wirksam umgesetzt und kontrolliert werden, Schlupflöcher und Ausnahmen darf es nicht geben. Auf unseren Seiten zum Mindestlohn finden Sie die Geschichte der Mindestlohnkampagne, Nachrichten und alle DGB-Infos zum gesetzlichen Mindestlohn.
weiterlesen …

Weitere Themen

Haupt­schü­ler von 60 Pro­zent al­ler Azu­bi-­Stel­len aus­ge­schlos­sen
Colourbox.de
Hauptschülerinnen und Hauptschüler dürfen sich auf mehr als 60 Prozent aller angebotenen Ausbildungsplätze in der Lehrstellenbörse der IHK nicht einmal bewerben. Das zeigt eine Analyse des DGB. "Die Firmen klagen über Fachkräftemangel, geben aber Jugendlichen mit Hauptschulabschluss zu wenige Chancen", kritisiert DGB-Vize Elke Hannack.
weiterlesen …

Ge­werk­schaf­te­rin kann Fah­nen­trä­ge­rin bei Olym­pia wer­den
Wikimedia/Nicola (CC BY-SA 3.0, changes made)
Eine Gewerkschaftskollegin kann Fahnenträgerin des deutschen Olympiateams in Rio werden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat fünf Athletinnen und Athleten nominiert, für die jetzt online abgestimmt werden kann. Eine der Nominierten: Bahnradfahrerin Kristina Vogel, Bundespolizistin und Mitglied der GdP.
weiterlesen …

Bünd­nis ruft zu sie­ben Groß­de­mons­t­ra­tio­nen ge­gen CE­TA und TTIP auf
ttip-demo.de
"CETA und TTIP stoppen! - Für einen gerechten Welthandel": Nach den überwältigenden Protesten im letzten Herbst wird auch dieses Jahr gegen die Handelsabkommen mit den USA und Kanada demonstriert. Am 17. September 2016 finden in mehreren deutschen Städten Aktionen statt, erwartet werden weit über 100.000 Teilnehmer.
Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten