Deutscher Gewerkschaftsbund

28.06.2013
arbeitsmarkt aktuell 3/2013

Arbeitsmarkt: Frauen in MINT-Berufen

Weibliche Fachkräfte im Spannungsfeld Familie, Beruf und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten

Frauen in MINT-Berufen (PDF, 419 kB)

Der Arbeitsmarkt für die so genannten MINT-Berufe hat sich in den letzten Jahren trotz Wirtschaftskrise positiv entwickelt. Doch die meisten MINT-Berufe sind männlich dominiert, deutlich seltener beginnen Frauen ein MINT-Studium. Der Grund: Für Frauen gibt es immer noch strukturelle Barrieren bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Buntenbach: Fachkräftepotential besser nutzen
In Deutschland sind so wenig Menschen arbeitslos wie seit 26 Jahren nicht mehr, die Zahl der Entlassungen geht zurück. Doch viele Beschäftigte stecken trotz guter Ausbildung im Niedriglohnsektor fest, in Minijobs, Leiharbeit, Befristungen oder Teilzeit. Damit werden Qualifikation und Engagement vergeudet, kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Zur Pressemeldung
Link
Zukunft der Arbeitswelt: Jung, lebenshungrig aber planlos?
Immer mehr Menschen in Deutschland fühlen sich ausgegrenzt, benachteiligt, nicht wahrgenommen. Welche Zukunftsperspektiven sehen sie für ihr Leben und ihre Arbeit? Eine NDR Info-Reportage hat junge Menschen auf ihrem Weg in eine zunehmend unübersichtliche Arbeitswelt begleitet. DGB-Vize Hannack diskutiert in einer anschließenden Diskussionsrunde über Chancengleichheit in Deutschland. zur Webseite …
Artikel
Equal Pay Day: Was bedeutet die Lohnlücke für Frauen?
Seit zehn Jahren wird in Deutschland der Equal Pay Day begangen, um auf die statistische Lohnlücke zwischen Frauen und Männern hinzuweisen. In Deutschland beträgt diese Lücke immer noch 21 Prozent. Wir machen anschaulich, was das für Frauen bedeutet. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten