Deutscher Gewerkschaftsbund

14.10.2015
Junge Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfänger

Hartz IV: Verschärfte Sanktionen so schnell wie möglich streichen

Die aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit zeigt über eine Million verhängte Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger innerhalb von zwölf Monaten. Vor allem junge Menschen unter 25 Jahren sind betroffen. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach fordert: "Die verschärften Sanktionen für Jugendliche müssen so schnell wie möglich gestrichen werden."

Jobcenter

DGB/Simone M. Neumann

Gleiches gelte für "die Kürzungen bei den Unterkunftskosten, die nur Wohnungsverluste provozieren und die Jobsuche zusätzlich erschweren", so Buntenbach weiter.

"Die scharfen Sanktionen bei  Jugendlichen sind sachlich unbegründet. Auch Fachkräfte aus Jobcentern haben sich schon gegen Sondersanktionen für junge Menschen ausgesprochen. Jede Sanktionsverhängung bringt erheblichen Verwaltungsaufwand mit sich. In vielen Fällen wäre die Arbeitszeit besser investiert in die Betreuung und Förderung gerade von jugendlichen Hilfeempfängern."


Nach oben

Weitere Themen

Rechts­ver­ein­fa­chun­gen bei Hartz IV: "Mehr als un­zu­rei­chen­d"
Colourbox.de
Ein Gesetz zu "Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV" soll das Hartz-System unbürokratischer machen. Aus Sicht des DGB ist der Entwurf aber "insgesamt noch mehr als unzureichend". In einigen Punkte werde er sogar "zum Quell einer Vielzahl neuer Rechtsstreitigkeiten werden".
weiterlesen …

Bran­den­bur­ger Min­dest­lohn steigt auf 9 Eu­ro
Colourbox.de
Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass der Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in Brandenburg auf neun Euro pro Stunde steigt. Der so genannte vergabespezifische Mindestlohn lag bisher wie der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die neue Regelung tritt zum 1. September 2016 in Kraft.
weiterlesen …

Und wie hoch ist Ih­re psy­chi­sche Be­las­tung im Job?
Colourbox.de
Seit 2013 ist es Pflicht: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber auch die psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Betriebsvereinbarungen dazu ab.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten