Deutscher Gewerkschaftsbund

21.12.2017
Tarifticker

NGG: Zukunfts-Tarifvertrag für Unilever Heilbronn

Der Landesbezirk Südwest der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat beim Nahrungsmittel- und Verbrauchsgüterkonzern Unilever am Standort in Heilbronn einen Zukunftstarifvertrag durchgesetzt. Der Tarifvertrag schließt unter anderem betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2020 aus. Landesbezirksvorsitzender Uwe Hildebrandt: "Das ist ein zufriedenstellender Kompromiss, der für die Beschäftigten verlässliche Perspektiven bietet."

Am Standort in Heilbronn werden vor allem Produkte der Unilever-Marke "Knorr" hergestellt.

Portrait Uwe Hildebrandt

Uwe Hildebrandt, Landesbezirksvorsitzender Südwest der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und Verhandlungsleiter bei den Tarifverhandlungen mit Unilever in Heilbronn NGG Landesbezirk Südwest

Einige Eckpunkte der Tarifeinigung:

  • Betriebsbedingte Kündigungen sind bis 31. Dezember 2020 ausgeschlossen.
  • Darüber hinaus gibt es kein Outsourcing im Bereich der Logistik.
  • Zukunftsinvestitionen in Höhe von 10 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren
  • Eine Einmalzahlung für alle Beschäftigten in Höhe von 950,- Euro im Januar (Teilzeitler anteilig, Auszubildende 250,- €)
  • Tariflohnsteigerungen von insgesamt 5,2 Prozent in zwei Stufen (2,8% ab 01. Juni 2018, weitere 2,4% ab 1. Juni 2019)

"Kurz vor Weihnachten haben wir eine Absicherung der Arbeitsplätze im Werk und der Logistik für die nächsten Jahre erreicht. Und wir haben im Rahmen des Gesamtpakets neben der Einmalzahlung bereits jetzt weitere Entgeltsteigerungen durchsetzen können“, erklärte Hildebrandt.

Die komplette Meldung auf der Webseite der NGG Südwest


Unklare Zukunft für andere Standorte

Vor einer unklaren Zukunft stehen dagegen die rund 300 Beschäftigten an den Standorten Kleve, Hamburg und Wittenberg-Pratau, wo unter anderem Margarine der Marken "Lätta", "Becel", und "Sanella" hergestellt wird: Unilever hat seine, von der Gewerkschaft NGG und dem Unilever-Betriebsrat scharf kritisierte Ankündigung wahr gemacht und die Margarine-Sparte an einen US-Investor verkauft.

Zur Meldung auf ngg.net


Nach oben

Weitere Themen

Zu­sam­men ge­gen #Mie­ten­wahn­sinn
mietenwahnsinn.info
Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Großstädten. Die Forderungen DGB sind klar: Wir brauchen eine wirksame Mietpreisbremse und vor allem neue Wohnungen – und zwar 400.000 pro Jahr, davon mindestens 100.000 Sozialwohnungen. Der DGB beteiligt sich deshalb am alternativen Wohngipfel sowie an der Kundgebung "Zusammen gegen #Mietenwahnsinn!" am 20. und 21. September in Berlin.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten