Deutscher Gewerkschaftsbund

23.01.2018
Tarifticker

RAG Montan Immobilien GmbH: 2. Runde bringt Durchbruch

In der zweiten Runde der Tarifverhandlungen einigten sich die Tarifkommission und die Arbeitgeberseite auf einen Kompromiss. Die Vergütungen der Beschäftigten der RAG Montan Immobilien GmbH steigen um 3,1 Prozent. Zudem erhalten Mitglieder der IG BCE eine Einmalzahlung in Höhe von 400 Euro.

Die Vergütungssteigerungen erfolgen zum 1. Februar 2018. Für alle IG BCE Mitglieder (Mitgliedschaft muss spätestens zum 1. März bestehen) bekommen außerdem eine Einmalzahlung in höhe von 400 Euro, für die Auszubildenden gibt es 200 Euro. Darüber hinaus erhalten alle Beschäftigten in den Monaten Februar 2018 bis Januar 2019 einen Tankgutschein in Höhe von 44 Euro.

Die Tarifparteien einigten sich außerdem auf eine Fortführung der Arbeitsplatzsicherheit bis zum 31. Dezember 2019 und auf die Übernahme der Auszubildenden für mindestens 12 Monate sowie zwei Auszubildende im Einstellungsjahr 2018/2019.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifabschluss bei bergbaunahen Dienstleistern (DEBRIV e.V.)
Die Tarifverhandlungskommission der Gewerkschaft IG BCE hat am 13. April 2018 mit der Arbeitgeberseite einen Tarifabschluss für die Mitgliedsunternehmen bergbaunaher Dienstleister im DEBRIV e.V. erzielt. Die Beschäftigten erhalten in zwei Stufen eine Tariferhöhung von 2,2 und 2,3 Prozent. weiterlesen …
Artikel
Tarifrunde Kautschuk endet ergebnislos
Die Tarifverhandlungen für die rund 25.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie sind am Mittwoch ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber legten überraschend kein Angebot vor. Die IG BCE fordert eine Entgelterhöhung um sechs Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Verhandlungen werden am 23. Mai in Hannover fortgesetzt. weiterlesen …
Artikel
Tarifabschluss Kautschukindustrie: 6,6 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten
IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich auf ein Tarifpaket geeinigt. Demnach steigen die Entgelte in drei Stufen um insgesamt 6,6 Prozent. Ältere Beschäftigte haben künftig die Möglichkeit einer Vier-Tage-Woche. Darüber hinaus wird die Arbeitszeit im Osten schrittweise an das Westniveau angeglichen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten