Deutscher Gewerkschaftsbund

12.06.2018
Tarifticker

ver.di-Mitgliederbefragung: 80,5 Prozent Zustimmung für Tarifergebnis im öffentlichen Dienst

Die Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst der ver.di hat am 11. Juni das Tarifergebnis für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen angenommen. Bereits im April 2018 haben in einer Mitgliederbefragung 80,5 Prozent für das Ergebnis abgestimmt. Die Tarifkommission folgte diesem Ergebnis. Damit sind die Tarifverhandlungen endgültig abgeschlossen.

Die Beschäftigten erhalten durchschnittlich 7,5 Prozent Lohnerhöhung bei 30 Monaten Laufzeit. Vor allem in den unteren Entgeltgruppen und bei Führungskräften sind Verbesserungen durchgesetzt worden sowie durchschnittlich 10 Prozent mehr bei Beschäftigungsbeginn in allen Entgeltgruppen. Außerdem erhalten Auszubildende 100 Euro mehr an Ausbildungsvergütung.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Erste Verhandlungsrunde zwischen ver.di und Ryanair
ver.di hat vergangenen Mittwoch (15. August 2018) erstmals mit der Fluggesellschaft Ryanair und den Leiharbeitsfirmen Crewlink und Workforce Tarifverhandlungen für die rund 1.000 Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland aufgenommen. Nach Angaben von ver.di war die erste Verhandlungsrunde ein offener Austausch, in dem sich Ryanair in wenigen Punkten bewegt habe. weiterlesen …
Artikel
Deutsche Telekom: ver.di erhöht Druck vor der dritten Tarifverhandlungsrunde
Vor der dritten Tarifverhandlungsrunde bei der Deutschen Telekom ruft ver.di zu ersten vollschichtigen Warnstreiks auf. ver.di erhöht damit den Druck auf die Arbeitgeber, die in den ersten beiden Verhandlungsrunden kein Angebot unterbreitet hatten. Die Verhandlungen für die rund 62.000 Tarifangestellten, Auszubildenden und dual Studierenden bei der Telekom werden am Mittwoch fortgesetzt. weiterlesen …
Artikel
Charité Facility Management: Beschäftigte bekommen höheren Grundlohn
Im jahrelangen Tarifstreit zwischen ver.di und der Charité Facility Management (CFM) konnten sich die beiden Parteien auf ein Ergebnis einigen. Die CFM zahlt rückwirkend zum 1. Dezember 2017 einen Grundlohn von 11 Euro pro Stunde. Das ist gleichbedeutend mit einer Lohnsteigerung von 10 bis 16 Prozent für die 1.600 Be-schäftigten in den unteren Gehaltsgruppen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten