Deutscher Gewerkschaftsbund

08.07.2015
Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Elke Hannack: Eltern brauchen mehr Arbeitszeitsouveränität

Vater und Sohn

Colourbox

Eine gleichberechtigte Vereinbarkeit von Familie und Beruf wünschen sich Eltern heute. Doch die Realität in den Betrieben sieht häufig anders aus: Frauen hängen in der Teilzeitfalle, Väter werden benachteiligt, wenn sie ihre Arbeitszeit reduzieren wollen. „Wir brauchen Arbeitszeiten, die den familiären Bedarfen gerecht werden", fordert DGB-Vizevorsitzende Elke Hannack anlässlich der Vorstellung einer Studie des Instituts für Demoskopie (IfD) Allensbach im Auftrag des Bundesfamilienministeriums.

„Wir brauchen mehr Arbeitszeitsouveränität und Arbeitszeiten, die sich den Lebenslagen aller Beschäftigten anpassen und den familiären Bedarfen gerecht werden", so Hannack. "Die rechtlichen und die betrieblichen Bedingungen, zu denen Mütter und Väter am Arbeitsmarkt teilhaben können, müssen Männern und Frauen die gleichen Chancen eröffnen. Damit Mütter und Väter künftig gleichermaßen und partnerschaftlich Erwerbs- und Familienarbeit leisten können, muss die Arbeitszeit anders verteilt werden. Wir sollten aufhören zu vereinbaren und endlich anfangen umzuverteilen.“

Frauen geben persönliche Freiheiten und wirtschaftliche Unabhängigkeit auf

„Mütter leisten – nicht immer freiwillig – den Spagat zwischen Beruf und Familie", erklärt Hannack. "Dafür geben sie persönliche Freiheiten und ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit preis. Doch wenn was dazwischen kommt, sind sie die Gelackmeierten. Denn für unerwartete Lebenslagen sind Frauen wirtschaftlich meist nicht abgesichert. Deshalb sollten wir – auch zum Wohle der Kinder – aufhören, Müttern zu sagen, dass sie Beruf und Familie besser vereinbaren müssen.“


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Elterngeld Plus muss auch für Eltern in Kleinbetrieben gelten
"Das Elterngeld Plus und die flexiblere Elternzeitgestaltung entsprechen den Wünschen von Müttern und Vätern, Zeit für Familie zu haben und gemeinsam zum Familieneinkommen beizutragen", begrüßt DGB-Vize Elke Hannack die seit dem 1. Juli geltende Regelung. Die Leistungen müssten aber auch Beschäftigten in Kleinbetrieben zugutekommen. weiterlesen …
Datei
Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit?
Für Eltern von Kindern, die ab dem 1. Juli 2015 geboren werden, gibt es künftig neben dem bisherigen Elterngeld noch die Möglichkeit auf Elterngeld Plus und einen Partnerbonus. Außerdem kann die Elternzeit flexibler gestaltet werden. Unser Newsletter informiert über alle Änderungen. weiterlesen …
Artikel
Studie: Elterngeld stärkt die Partnerschaft
Das Elterngeld kann zu einer langfristigen partnerschaftlichen Arbeitsteilung in der Familie beitragen. Doch dafür müssen auch die betrieblichen Voraussetzungen stimmen, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten