Deutscher Gewerkschaftsbund

04.08.2017
Branchenmindestlohn Gelddienste/Wertdienste

Extra: Mindestlohn bei Geld- und Wertdiensten

Stand der Daten: 24. Juli 2017

Sie fahren unter anderem die Geld-Transporter, mit denen die Geldautomaten der Banken mit Bargeld bestückt werden: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der "Geld- und Wertdienste". Auch für sie gibt es Branchen-Mindestlöhne.

Eingabebildschirm eines Bankautomaten/Geldautomaten

Colourbox.de

INFO: BRANCHEN-MINDESTLÖHNE

Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Ge­werkschaften und Arbeitgebern in einem Tarif­vertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Branchen-Mindestlöhne gelten für alle Betriebe der Branche – auch für die, die nicht tarifgebunden sind.

Die Branchen-Mindestlöhne für die Geld- und Wertdienste sind von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Außerdem wird bei den Branchen-Mindestlöhnen der Geld- und Wertdienste nach den Tätigkeiten "Geld- und Werttransport" und "Geldbearbeitung" unterschieden.

Die Branchen-Mindestlöhne liegen derzeit zwischen 9,88 Euro pro Stunde und 16,13 Euro pro Stunde.

In welchem Bundesland für welche Tätigkeit welcher Branchen-Mindestlohn gezahlt werden muss, hat das WSI-Tarifarchiv in einer Tabelle zusammengestellt:


Branchen-Mindestlöhne Geld- und Wertdienste

TABELLE ZUM DOWNLOAD


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten