Deutscher Gewerkschaftsbund

04.08.2017
Branchenmindestlohn Gelddienste/Wertdienste

Extra: Mindestlohn bei Geld- und Wertdiensten

Stand der Daten: 25. Januar 2018

Sie fahren unter anderem die Geld-Transporter, mit denen die Geldautomaten der Banken mit Bargeld bestückt werden: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der "Geld- und Wertdienste". Auch für sie gibt es Branchen-Mindestlöhne.

Eingabebildschirm eines Bankautomaten/Geldautomaten

Colourbox.de

INFO: BRANCHEN-MINDESTLÖHNE

Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Ge­werkschaften und Arbeitgebern in einem Tarif­vertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Branchen-Mindestlöhne gelten für alle Betriebe der Branche – auch für die, die nicht tarifgebunden sind.

Die Branchen-Mindestlöhne für die Geld- und Wertdienste sind von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Außerdem wird bei den Branchen-Mindestlöhnen der Geld- und Wertdienste nach den Tätigkeiten "Geld- und Werttransport" und "Geldbearbeitung" unterschieden.

Die Branchen-Mindestlöhne liegen derzeit zwischen 10,38 Euro pro Stunde und 16,53 Euro pro Stunde.

In welchem Bundesland für welche Tätigkeit welcher Branchen-Mindestlohn gezahlt werden muss, ist beim WSI-Tarifarchiv zu finden.


Nach oben

Weitere Themen

Al­li­anz für Weltof­fen­heit star­tet Mit­mach-Ak­ti­on „Deutsch­land #ver­eint“ – für De­mo­kra­tie, So­li­da­ri­tät und Rechts­staat
Allianz für Weltoffenheit
Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober startet sie ihre Initiative „Deutschland #vereint“.
Zur Pressemeldung

Löh­ne, Mie­ten, Steu­ern - Schief­la­ge be­sei­ti­gen!
DGB/Papan Saenkutrueang/123rf.com
Die Wirtschaft brummt, der Wohlstand wächst - aber nicht für alle. Trotz der guten Konjunktur gibt es in Deutschland immer mehr Einkommens- und Vermögensschwache. Der DGB-Verteilungsbericht zeigt, wie sich die extreme Ungleichheit in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Probleme sie schafft - zum Beispiel auf dem Wohnungsmarkt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten