Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2016
Internationaler Frauentag

Raus aus der Teilzeitfalle - jetzt!

Koalitionsvertrag muss endlich umgesetzt werden

Teilzeit ist in Deutschland meistens Frauensache. Und nicht alle, die in Teilzeit arbeiten, tun das freiwillig: Viele hätten gerne einen Vollzeitjob. Der DGB fordert deshalb gemeinsam mit anderen Verbänden eine Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - und einen Anspruch auf Aufstockung.

Frau mit Uhr in Büro

Colourbox.de

Schluss mit "Einmal Teilzeit, immer Teilzeit"!

Knapp die Hälfte aller Frauen arbeiten in Teilzeit. Oft spielen dabei familiäre Gründe eine Rolle, die Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen zum Beispiel. Aber: Viele Frauen würden gerne mehr arbeiten, finden aber keinen Vollzeitjob. Sie sind gefangen in der Teilzeitfalle.

Damit muss endlich Schluss sein, fordert der DGB zusammen mit dem Deutschen Frauenrat (DF), dem Bundesforum Männer, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF), dem Zukunftsforum Familie (ZFF) und dem Sozialverband Deutschland (SoVD): Die Bundesregierung muss endlich ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag umsetzen und einen Rechtsanspruch auf befristetete Teilzeit und Aufstockung der Arbeitszeit schaffen.


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ta­rifrun­de Öf­fent­li­cher Dienst: Noch kein Er­geb­nis
DGB/Simone M. Neumann
Heute hat die Tarif- und Besoldungsrunde für den öffentlichen Dienst 2017 begonnen. Auf ein Ergebnis konnten sich die DGB-Gewerkschaften ver.di, GdP, GEW sowie IG BAU und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) noch nicht verständigen.
weiterlesen …

"Schäu­b­le ver­spielt un­se­re Zu­kunft"
DGB/Michael Ebner
2016 hat der Bund ein Plus von 6,2 Milliarden Euro erzielt, Finanzminister Schäuble will den Haushaltsüberschuss zur Schuldentilgung nutzen. "Statt das Geld in bezahlbare Wohnungen, marode Kitas, kaputte Straßen oder mehr Personal zu stecken, will er seiner Schwarzen Null huldigen", kritisiert DGB-Vorstand Stefan Körzell. "Mit diesem Kurs darf er nicht länger durchkommen."
weiterlesen …

Un­se­re Ant­wort auf den Br­e­xit
Colourbox.de
Der Brexit wird kommen - aber wie? Mit robusten Arbeitnehmerrechten, anständigen Jobs und guten Löhnen. Frances O'Grady, Generalsekretärin des britischen Gewerkschaftsbundes TUC, skizziert, welche Anforderungen die britische Regierung erfüllen muss, um die Menschen in Großbritannien und Europa voranzubringen.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten