Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2016
Internationaler Frauentag

Raus aus der Teilzeitfalle - jetzt!

Koalitionsvertrag muss endlich umgesetzt werden

Teilzeit ist in Deutschland meistens Frauensache. Und nicht alle, die in Teilzeit arbeiten, tun das freiwillig: Viele hätten gerne einen Vollzeitjob. Der DGB fordert deshalb gemeinsam mit anderen Verbänden eine Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - und einen Anspruch auf Aufstockung.

Frau mit Uhr in Büro

Colourbox.de

Schluss mit "Einmal Teilzeit, immer Teilzeit"!

Knapp die Hälfte aller Frauen arbeiten in Teilzeit. Oft spielen dabei familiäre Gründe eine Rolle, die Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen zum Beispiel. Aber: Viele Frauen würden gerne mehr arbeiten, finden aber keinen Vollzeitjob. Sie sind gefangen in der Teilzeitfalle.

Damit muss endlich Schluss sein, fordert der DGB zusammen mit dem Deutschen Frauenrat (DF), dem Bundesforum Männer, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF), dem Zukunftsforum Familie (ZFF) und dem Sozialverband Deutschland (SoVD): Die Bundesregierung muss endlich ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag umsetzen und einen Rechtsanspruch auf befristetete Teilzeit und Aufstockung der Arbeitszeit schaffen.


Nach oben

Weitere Themen

Rechts­ver­ein­fa­chun­gen bei Hartz IV: "Mehr als un­zu­rei­chen­d"
Colourbox.de
Ein Gesetz zu "Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV" soll das Hartz-System unbürokratischer machen. Aus Sicht des DGB ist der Entwurf aber "insgesamt noch mehr als unzureichend". In einigen Punkte werde er sogar "zum Quell einer Vielzahl neuer Rechtsstreitigkeiten werden".
weiterlesen …

Bran­den­bur­ger Min­dest­lohn steigt auf 9 Eu­ro
Colourbox.de
Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass der Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in Brandenburg auf neun Euro pro Stunde steigt. Der so genannte vergabespezifische Mindestlohn lag bisher wie der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die neue Regelung tritt zum 1. September 2016 in Kraft.
weiterlesen …

Und wie hoch ist Ih­re psy­chi­sche Be­las­tung im Job?
Colourbox.de
Seit 2013 ist es Pflicht: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber auch die psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Betriebsvereinbarungen dazu ab.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten