Deutscher Gewerkschaftsbund

04.07.2018
Tarifticker

Agilis Verkehrsgesellschaft: Zweite Verhandlungsrunde ergebnislos

In der zweiten Verhandlungsrunde der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit den agilis Verkehrsgesellschaften legte die Arbeitgeberseite kein konkretes Angebot vor. Die EVG fordert 2,6 Prozent mehr Geld und das EVG-Wahlmodell. Die nächste Verhandlungsrunde ist für Ende Juli geplant.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Busverkehr Rhein-Neckar GmbH: Forderungen beschlossen
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fordert für die Beschäftigten bei der Busverkehr Rhein-Neckar GmbH neben einer Anhebung des Tabellenentgelts um 150 Euro und der Anpassung der Aufwandsentschädigung für Busfahrer für 2,6 Prozent das EVG Wahlmodell. weiterlesen …
Artikel
EVG: Tarifverhandlungen bei der WestfalenBahn GmbH gestartet
Die Tarifverhandlungen bei der WestfalenBahn GmbH sind gestartet. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fordert für die Beschäftigten die Einführung einer Tarifvereinbarung orientiert am Tarifvertragswerk der Abellio Rail GmbH. Dazu gehört auch für 2,6 Prozent das EVG-Wahlmodell. weiterlesen …
Artikel
Bis zu vier Prozent mehr Geld für Beschäftigte bei Verkehrsanbietern
Die EVG hat in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten verschiedener Verkehrsanbieter einen Abschluss erzielt. EVG-Mitglieder bekommen demnach bis zu vier Prozent mehr Geld. Zusätzlich einigten sich die Tarifparteien auf die Einführung des EVG-Wahlmodells. Damit können die Beschäftigten selbst entscheiden ob sie mehr Geld oder Mehr Urlaub wollen oder weniger arbeiten möchten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten