Deutscher Gewerkschaftsbund

20.10.2015
Tarifpolitik

Tarifjahr 2016: Verhandlungen für 12 Millionen Beschäftigte

Kündigungstermine Tarifrunde 2016

Bis Ende 2016 laufen die Einkommenstarifverträge für knapp zwölf Millionen Beschäftigte aus. Wann in welchem Bereich verhandelt wird, zeigt der tarifliche Kündigungsterminkalender des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Beispielsweise stehen im kommenden Jahr Tarifverhandlungen im gesamten Öffentlichen Dienst an: ab Februar beim Bund und bei den Gemeinden, ab Dezember im Öffentlichen Dienst der Länder. Hinzu kommen Tarifrunden bei großen Konzernen wie Volkswagen, der Deutschen Bahn und der Deutschen Telekom. Auch große Branchen wie Bauhauptgewerbe, Bankgewerbe, Metall- und Elektroindustrie sowie Chemische Industrie stehen 2016 vor Tarifverhandlungen.

Frau mit Tarifvertrag

Auch bei der Volkswagen AG steht im kommenden Jahr eine Tarifrunde an. DGB/Simone M. Neumann

Überblick über größere Tarifrunden im Jahr 2016 (mit Monaten der Kündigungstermine der Tarifverträge):
  • Januar: Deutsche Telekom AG
  • Februar: Öffentlicher Dienst (Bund, Gemeinden)
  • März: Metall- und Elektroindustrie, Druckindustrie, Brot- und Backwarenindustrie
  • April: Bauhauptgewerbe, Bankgewerbe, Maler- und Lackierhandwerk
  • Mai: Volkswagen AG, Kautschukindustrie
  • Juli/August/September: Chemische Industrie
  • September: Deutsche Bahn AG
  • Oktober: Papier und Pappe verarbeitende Industrie
  • Dezember: Öffentlicher Dienst (Länder)

Einen ausführlichen Überblick mit weiteren Kündigungsterminen bietet die Pressemitteilung des WSI-Tarifarchivs (siehe Link unten).


LINK

PM: WSI-Tarifarchiv - Kündigungstermine Tarifrunden 2016


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten