Deutscher Gewerkschaftsbund

20.10.2015
Tarifpolitik

Tarifjahr 2016: Verhandlungen für 12 Millionen Beschäftigte

Kündigungstermine Tarifrunde 2016

Bis Ende 2016 laufen die Einkommenstarifverträge für knapp zwölf Millionen Beschäftigte aus. Wann in welchem Bereich verhandelt wird, zeigt der tarifliche Kündigungsterminkalender des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Beispielsweise stehen im kommenden Jahr Tarifverhandlungen im gesamten Öffentlichen Dienst an: ab Februar beim Bund und bei den Gemeinden, ab Dezember im Öffentlichen Dienst der Länder. Hinzu kommen Tarifrunden bei großen Konzernen wie Volkswagen, der Deutschen Bahn und der Deutschen Telekom. Auch große Branchen wie Bauhauptgewerbe, Bankgewerbe, Metall- und Elektroindustrie sowie Chemische Industrie stehen 2016 vor Tarifverhandlungen.

Frau mit Tarifvertrag

Auch bei der Volkswagen AG steht im kommenden Jahr eine Tarifrunde an. DGB/Simone M. Neumann

Überblick über größere Tarifrunden im Jahr 2016 (mit Monaten der Kündigungstermine der Tarifverträge):
  • Januar: Deutsche Telekom AG
  • Februar: Öffentlicher Dienst (Bund, Gemeinden)
  • März: Metall- und Elektroindustrie, Druckindustrie, Brot- und Backwarenindustrie
  • April: Bauhauptgewerbe, Bankgewerbe, Maler- und Lackierhandwerk
  • Mai: Volkswagen AG, Kautschukindustrie
  • Juli/August/September: Chemische Industrie
  • September: Deutsche Bahn AG
  • Oktober: Papier und Pappe verarbeitende Industrie
  • Dezember: Öffentlicher Dienst (Länder)

Einen ausführlichen Überblick mit weiteren Kündigungsterminen bietet die Pressemitteilung des WSI-Tarifarchivs (siehe Link unten).


LINK

PM: WSI-Tarifarchiv - Kündigungstermine Tarifrunden 2016


Nach oben

Weitere Themen

Rechts­ver­ein­fa­chun­gen bei Hartz IV: "Mehr als un­zu­rei­chen­d"
Colourbox.de
Ein Gesetz zu "Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV" soll das Hartz-System unbürokratischer machen. Aus Sicht des DGB ist der Entwurf aber "insgesamt noch mehr als unzureichend". In einigen Punkte werde er sogar "zum Quell einer Vielzahl neuer Rechtsstreitigkeiten werden".
weiterlesen …

Bran­den­bur­ger Min­dest­lohn steigt auf 9 Eu­ro
Colourbox.de
Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass der Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in Brandenburg auf neun Euro pro Stunde steigt. Der so genannte vergabespezifische Mindestlohn lag bisher wie der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die neue Regelung tritt zum 1. September 2016 in Kraft.
weiterlesen …

Und wie hoch ist Ih­re psy­chi­sche Be­las­tung im Job?
Colourbox.de
Seit 2013 ist es Pflicht: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber auch die psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Betriebsvereinbarungen dazu ab.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten