Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2017
DGB fordert Ganztagsschul-Programm

Schüler-Nachhilfe verschärft soziale Ungleichheit

Die soziale Auslese im deutschen Bildungssystem ist im internationalen Vergleich sehr hoch. Das zeigt sich auch beim Thema Nachhilfe: Vor allem Kinder aus wohlhabenden Familien, die ohnehin bessere Bildungschancen haben, gehören zu den Kunden privater Nachhilfe-Anbieter. Kinder aus ärmeren Haushalten werden immer weiter abgehängt.

Lächelnder Junge vor einem Laptop

Colourbox.de

Nachhilfe: Ein Milliardengeschäft, das soziale Ungleichheit sogar noch verschärft

Das sind die Ergebnisse einer von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie. Die Studie zeigt: Mit kommerzieller Nachhilfe werden in Deutschland Milliarden umgesetzt. Doch statt im Bildungssystem verursachte soziale Ungleichheiten zu verringern, verstärken die außerschulischen Förderstunden sie eher. Die Zahlen sind eindeutig: Während nur etwa jedes achte Kind aus ärmeren Familien zur Nachhilfe geht, ist es bei wohlhabenderen Familien jedes dritte Kind. Und: Nur 19% aller Hauptschüler, aber fast 90% aller Gymnasiasten besucht eine private Nachhilfe.

DGB fordert neues Ganztagsschul-Programm

"Der Nachhilfemarkt wächst, das verschärft die soziale Kluft an unseren Schulen", kritisiert DGB-Vize Elke Hannack. "Vor allem Familien, die ihren Kindern keine Nachhilfe bezahlen können, werden weiter abgehängt. Deshalb brauchen wir einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz. Die Länder allein sind mit der Finanzierung eines solchen Anspruchs überfordert. Hier muss der Bund ein neues Programm auflegen."

DGB fordert von Bund Ganztagsschul-Programm; DGB-Vize Elke Hannack sagt: "Vor allem Familien, die ihren Kindern keine Nachhilfe bezahlen können, werden sonst weiter abgehängt."


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ar­beit auf Ab­ruf: Bun­des­re­gie­rung muss han­deln
DGB/Simone M. Neumann
Für Millionen Menschen sind Minijobs die einzige Erwerbsquelle. "Dabei geht es zum Beispiel um Arbeit auf Abruf, um 100-Euro-Jobs, mit denen heute viele Verkäuferinnen im Einzelhandel durch die Gegend und an ihren Rechten vorbei geschoben werden", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.
zur Webseite …

So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Colourbox.de
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­zeich­nen: Kei­ne Pri­va­ti­sie­rung der Au­to­bahn!
DGB/Simone M. Neumann
Wir fordern den Deutschen Bundestag und den Bundesrat auf, jede Form der Privatisierung der Autobahnen zu verhindern, Beschäftigung zu sichern und eine leistungsfähige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu schaffen.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten