Deutscher Gewerkschaftsbund

31.10.2016
Tarifticker

Monsterstreik bei Amazon: Arbeitsniederlegung zu Halloween

Ver.di hat die Beschäftigten des US-Versandhändlers Amazon zu Streiks an Halloween aufgerufen. Die Arbeitsniederlegungen betreffen die Standorte Rheinberg und Werne (NRW), Graben (Bayern), Bad Hersfeld (Hessen) sowie Koblenz (Rheinland-Pfalz). Die Beschäftigten wollen damit den Druck auf Amazon erhöhen, endlich Verhandlungen über einen Tarifvertrag aufzunehmen.

Zur Meldung


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Urabstimmung bei der Postbank: 97,7 Prozent für unbefristeten Streik
In der Tarifauseinandersetzung mit der Postbank hatte die ver.di vom 10. bis 20. Oktober ihre Mitglieder in den betroffenen Unternehmen zur Urabstimmung aufgerufen. Dabei haben sich 97,7 Prozent für unbefristete Streiks ausgesprochen. Ver.di erhofft sich davon ein verbessertes Angebot der Arbeitgeber in der nächsten Verhandlungsrunde. Die nächste Runde startet am 23. Oktober 2017. weiterlesen …
Artikel
Klinikbeschäftigte streiken für Entlastung
Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten in deutschen Krankenhäusern zu bundesweiten Streiks aufgerufen. Grund ist die schlechte Personalausstattung und die damit verbundene Überlastung der Beschäftigten in Krankhäusern. Bereits im Juli dieses Jahres hat ver.di die Kliniken zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag Entlastung aufgefordert, doch bisher seien nicht alle Kliniken gesprächsbereit. weiterlesen …
Artikel
Tageszeitungsredakteure sprechen sich für Streiks aus
Nach sechs ergebnislosen Verhandlungsrunden haben die Journalist/innen bei Tageszeitungen für unbefristete Streiks gestimmt. 89,2 Prozent der Mitglieder der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di haben sich in der Urabstimmung dafür ausgesprochen. Die dju fordert 4,5 Prozent mehr Geld und mindestens 200 Euro mehr für den journalistischen Nachwuchs. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten